Leonardo und Northrop Grumman wollen gemeinsam neue Möglichkeiten im Bereich ferngesteuerter Drehflügelsysteme nutzen

(Di Leonardo)
15/09/21

Leonardo und Northrop Grumman haben ihre Absicht bekannt gegeben, zusammenzuarbeiten, um gemeinsam neue Möglichkeiten im Bereich ferngesteuerter Systeme mit vertikalen Start- und Landefähigkeiten (Vertical Take-Off and Landing Uncrewed Aerial Systems - VTOL UAS) zu nutzen.

Ausgehend von Leonardos Erfahrung im Vertikalflug und Northrop Grummans Fähigkeiten in fortschrittlichen Luftfahrttechnologien und ferngesteuerten Systemen der nächsten Generation werden die beiden Unternehmen die Möglichkeit prüfen, gemeinsam Chancen auf dem Markt für VTOL-UAS-Systeme auf globaler Ebene zu ergreifen. Die beiden Partner werden mögliche Kooperationen beim Design von Plattformen, Systemarchitekturen, Lastoptimierung und Integration in neue Betriebsszenarien prüfen, mit besonderem Augenmerk auf Kundenbedürfnisse und Betriebskonzepte im Zusammenhang mit der Mission.

Die Vereinbarung stellt die jüngste Entwicklung in der fruchtbaren langfristigen Partnerschaft zwischen Northrop Grumman und Leonardo dar. Im Bereich Flugzeugschutzsysteme arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen. Diese Zusammenarbeit geht auf das Jahr 1995 mit der gemeinsamen Entwicklung des DIRCM AN / AAQ-24 (V) Nemesis-Systems für das US-Verteidigungsministerium und das britische Verteidigungsministerium zurück. Heute arbeiten die beiden Partner am Common Infrared Countermeasures (CIRCM)-Programm der US-Armee, das Hunderte von Flugzeugen schützen soll.

Northrop Grumman Australia und Leonardo Australia arbeiten auch zusammen, um die Anforderung der australischen Marine nach einem ferngesteuerten System für den Einsatz in der maritimen Umgebung im Rahmen des Programms SEA129 Phase 5 zu erfüllen. Der dieser Zusammenarbeit zugrunde liegende Vorschlag umfasst den ferngesteuerten Hubschrauber AWHero von Leonardo und Elemente von ein fortschrittliches operatives Managementsystem von Northrop Grumman, das für Geheimdienst-, Überwachungs-, Aufklärungs- und Zielerfassungsaufgaben bestimmt ist.

Gian Piero Cutillo, Managing Director von Leonardos Helicopter Division, kommentierte: „Wir betrachten diese Partnerschaft als große Chance, die Synergien zwischen Leonardo und Northrop Grumman im Bereich ferngesteuerter vertikaler Start- und Landesysteme optimal zu nutzen. Diese Zusammenarbeit kommt zu einer Zeit, in der in dieser Branche neue Anforderungen für militärische und zivile Anwendungen auf der ganzen Welt entstehen. Diese Partnerschaft wird es ermöglichen, einen soliden und gemeinsamen Ansatz sowohl für die bereits vorhandenen Referenztechnologien als auch für die nächste Generation von zwei wichtigen globalen Akteuren der Luft- und Raumfahrt zu verwenden.

Nick Chaffey, Chief Executive von Northrop Grumman für Großbritannien, Europa und den Nahen Osten, sagte: „Northrop Grumman verfügt über jahrzehntelange Erfahrung und unübertroffene Expertise in der Entwicklung und Lieferung von autonomen und ferngesteuerten Flugzeugsystemen, einschließlich des RQ-4 Global Hawk, des MQ-8C Fire Scout, des Firebird, der auch an Bord einer Besatzung Platz bietet, und das bahnbrechende Flugzeug X-47B. Unsere Zusammenarbeit mit Leonardo ist in der Lage, auf vielfältige Weise auf Kunden zu reagieren, die sich weltweit neuen Herausforderungen in einer Umgebung stellen, die komplexe und unvorhersehbare Bedrohungen darstellt. Leonardo hat in allen Bereichen ferngesteuerte Systeme und Technologien entwickelt, mit erheblichen Investitionen in Plattformen, Sensoren, Kommunikationssysteme, Kontrollsysteme sowie Fähigkeiten zur Bekämpfung der Bedrohungen durch Drohnen und Technologien für das Management und die Kontrolle des Verkehrs solcher Systeme.

Leonardo ist das einzige Unternehmen in Europa, das in diesem Bereich Komplettlösungen anbieten kann, einschließlich Plattformen, Sensoren, Missionssystemen und Bodenkontrollstationen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden auch Dienstleistungen auf der Grundlage von Drohnen an, nutzt seine eigenen Flotten und liefert Informationen und Überwachung direkt an den Endbenutzer. Die ständige Entwicklung und Integration modernster Lösungen in allen Bereichen, einschließlich ferngesteuerter, autonomer und halbautonomer Systeme und verwandter Technologien, ist eines der Schlüsselelemente des Strategieplans BeTomorrow 2030 von Leonardo.

Die von Northrop Grumman entwickelten autonomen Systeme operieren weltweit mit einer Autonomie von über 24 Stunden und sammeln wesentliche Daten im Bereich der Befehls-, Kontroll-, Nachrichten-, Überwachungs- und Aufklärungsaktivitäten im terrestrischen und maritimen Umfeld, um einen schnellen und informierte Entscheidungsfindung. Neben der Entwicklung neuer Flugzeugsysteme, wie dem MOSQUITO-Projekt für die RAF, ist das DA/RC-System (Distributed Autonomy/Responsive Control) von Northrop Grumman ein wichtiges JADC2 (Joint All-Domain Command and Control) Führungs- und Kontrollsystem. Es kann eine Vielzahl komplexer Systeme in allen Domänen und für alle Dienste steuern und steuern. Diese Software bietet Entscheidungsüberlegenheit sowohl für bemannte als auch für ferngesteuerte Systemflotten in einer Vielzahl von Umgebungen, von den am einfachsten zugänglichen bis hin zu den komplexesten und riskantesten.