Fincantieri: Die LPD-Amphibieneinheit „Al Fulk“, die für Katar ins Leben gerufen wurde

(Di Fincantieri)
24/01/23

In Anwesenheit des stellvertretenden Premierministers und Verteidigungsministers von Katar, Khalid bin Mohamed Al Attiyah, und des Verteidigungsministers, Guido Crosetto, fand die Startzeremonie von „Al Fulk“, der amphibischen Einheit (LPD – Landing Platform Dock) statt. im Auftrag des Verteidigungsministeriums von Katar bei Fincantieri als Teil des nationalen Flottenbeschaffungsprogramms.

Ebenfalls anwesend war der Generalmajor (SEA) Abdullah Hassan Al-Sulaiti, Kommandant der Katar Emiri Seestreitkräfte, Mannschaftsadmiral Enrico Credendino, Stabschef der Marine, Gen. Luciano Portolano, Generalsekretär der Verteidigungs- und Nationalen Rüstungsdirektion, Khalid bin Yousef Al-Sada, Botschafter von Katar in Rom, Paolo Toschi, Botschafter von Italien in Doha, Renato Schifani, Präsident der Region Sizilien, Roberto Lagalla, Bürgermeister von Palermo, begrüßt von Pierroberto Folgiero, CEO von Fincantieri.

Die vollständig von den italienischen Werften gebaute LPD-Einheit wurde gemäß der RINAMIL-Verordnung (Verordnung für die Klassifizierung von Militärschiffen) entwickelt, um äußerst effiziente Land-Luft-See-Verbindungen zu gewährleisten. Es wird hochgradig flexibel und in der Lage sein, verschiedene Arten von Aufgaben auszuführen, von humanitären Interventionen bis hin zu militärischer Unterstützung und Bodenoperationen.

Das Schiff hat eine Länge von etwa 143 Metern, eine Breite von 21,5 Metern und bietet Platz für etwa 550 Personen an Bord.

Es verfügt über zwei überfahrbare Rampen und ein überflutbares internes Dock, das ein betriebsbereites LCM-Landungsboot (Landing Craft Mechanized) aufnehmen kann, das auch auf dem Garagendeck platziert und mit einem Kransystem eingesetzt werden kann.

Das Flugdeck ist auch so bemessen, dass es den NH90-Hubschrauber aufnehmen kann.

rheinmetal defensive