Airbus und Singapur arbeiten bei der Entwicklung des A330 SMART MRTT zusammen

(Di Airbus)
12

Airbus und Singapur haben beschlossen, bei der Entwicklung des A330 SMART Multi Role Tanker Transport (MRTT) für die Luftwaffe der Republik Singapur (RSAF) zusammenzuarbeiten. Das SMART MRTT-Programm wird die automatische Luft-Luft-Betankung (A3R) und fortschrittliche Wartungslösungen für die A330 MRTT entwickeln, zertifizieren und implementieren.

Mit dieser Zusammenarbeit wird Singapur zu einem wichtigen Partner für neue automatisierte Luftbetankungsfunktionen. Im Rahmen der Vereinbarung wird ein RSAF A330 MRTT an der laufenden Entwicklung, der Flugtestkampagne und dem abschließenden Zertifizierungsprogramm teilnehmen. Die bereits gestartete Flugtestkampagne soll 2021 zertifiziert werden.

Während die Entwicklung der SMART MRTT-Funktionen den technologischen Vorteil und die Position von Airbus als Marktführer auf dem Tankermarkt weiter stärkt, soll die fortschrittliche Wartungslösung die Verfügbarkeit des A330 MRTT und die Gesamterfolgsrate der Mission verbessern.

"Mit dieser Vereinbarung wird die Singapore Air Force zum Motor der Weiterentwicklung des A330 MRTT und hilft uns, neue Funktionen für den Betrieb der Tanker der neuen Generation bereitzustellen"sagte Alberto Gutiérrez, Airbus-Chef für Militärflugzeuge.

Auf dem Weg zu einem völlig autonomen Betrieb

Das A3R-System erfordert keine zusätzliche Ausrüstung am empfangenden Flugzeug und wurde entwickelt, um die Arbeitsbelastung des Betreibers für Luftbetankung (Air Refueling Operator, ARO) zu verringern, die Sicherheit zu verbessern und die Kraftstoffübertragungsrate während des Luft-Luft-Betankens zu optimieren (AAR) unter Betriebsbedingungen für größere Luftüberlegenheit.

Sobald das A3R-System von der ARO aktiviert wurde, wird das Boom Flight Control System vollständig automatisiert und leitet den Kraftstoff an den Empfänger weiter. Während dieses Vorgangs überwacht der ARO einfach den Betrieb. Im Falle einer Anomalie aufgrund von Abweichungen in der Stabilität des empfangenden Flugzeugs oder Fehlfunktionen am Tanker kann das A3R-System den Arm sicher vom Empfänger trennen und / oder lagern.

Vom Standpunkt des Empfängers aus empfangen Piloten, die sich dem Tanker nähern, visuelle Signale von den Pilot Director Lights (PDL). Diese Funktion ermöglicht effizientere Arbeitsabläufe mit mehr Flüssigkeitskanälen und minimiert die Andockzeiten.

Die Entwicklung des A3R ebnet den Weg für einen vollständig autonomen Luftbetankungsbetrieb.

Zwei Jahre nach dem ersten automatischen Kontakt der Welt

Im Juli 2018 zeigte Airbus, dass der A3R nach der Schaffung der weltweit ersten automatischen Verbindung mit einem Boom-System als Produkt realisierbar war. In einer gemeinsamen Operation mit der Royal Australian Air Force (RAAF) stellte der A310-Tanker von Airbus sieben automatisierte Verbindungen mit einem ebenfalls von Airbus hergestellten MRTT RAAF KAF-30A her.

Verbesserte Wartung

Mit der fortschrittlichen Wartungsausrüstung können Bodenteams Probleme, die einen Fehler verursachen können, direkt vom Flugzeugcockpit aus erkennen und beheben. Dieses neue Update ermöglicht eine schnellere Lösung von Bodeneingriffsaktivitäten und optimiert den Einsatz von Ersatzteilen.