Wir sind auf das Schlimmste vorbereitet: Der Einsatz von Atomwaffen war noch nie so nah

(Di David Rossi)
10/03/22

Am Mittwoch, den 9. März, die Nachricht, die Russland beabsichtigt, an die OPCW zu übermitteln, dieOrganisation für das Verbot chemischer Waffen, eine Anklage gegen die ukrainische Regierung wegen der Entwicklung unkonventioneller Waffen. Dies geschieht, während die von der Moskauer Regierung kontrollierten Fernsehgeräte – also alle, die in der Russischen Föderation aktiv sind – nicht aufhören, wenn auch unbegründet, von amerikanischen Chemiewaffenfabriken in der Ukraine und von Kiews Phantomplänen zum Erwerb von Atomwaffen zu sprechen.

Bei näherer Betrachtung ist es kein massenmedialer Trick, aber es lässt etwas erahnen: Immerhin hallt das Echo von Putins Reden vom 21. und 24. Februar samt den vielen Hinweisen auf die Atomkraft in Russland und in der Welt weiter. Jetzt kann niemand, der bei klarem Verstand ist, die Tatsache ignorieren, dass der ehemalige KGB-Spion, der in den Kreml aufgestiegen ist, tut, was er schreibt, und offen seine Absichten verkündet. Er versteckt sich nicht, außer um seine Bewegungen denen zu zeigen, die aus Angst fügsam werden können, und um diejenigen zu verwirren, die nicht bereit sind, sich zu widersetzen. An den Gedanken gewöhnt, dass es keine Positionen und Werte gibt, die nicht verhandelbar sind, haben wir Westler das alles unterschätzt.

Doch seit Beginn des 24. Februar sieht die Welt nicht mehr so ​​aus wie zuvor: Es hat eine tiefere und schnellere Veränderung stattgefunden als die, die durch die Pandemie verursacht wurde. Aber auch wenn sich das Paradigma geändert hat, tun wir bis heute so, als würden wir die Bedeutung der Worte nicht verstehen, die Wladimir Putin selbst in diesen beiden Reden und insbesondere drei Tage später, am 27. Februar, in Anwesenheit von Verteidigungsminister Sergey Shoigu und dem Generalstabschef Valery Gerasimov. Bei dieser Gelegenheit befahl der russische Führer, die Abschreckungskräfte der russischen Armee – zu denen auch Atomwaffen gehören – unter ein „Sonderkampfdienstregime“ zu stellen „Die westlichen Länder gehen nicht nur im Wirtschaftsbereich feindselig gegen unser Land vor, ich meine jene Sanktionen, die jeder gut kennt, sondern auch die hochrangigen Beamten der wichtigsten NATO-Staaten geben aggressive Erklärungen gegen unser Land ab.“

Aber was sind Abschreckungskräfte? Der Bezug bezieht sich auf die strategischen Verteidigungs- und Offensivkräfte: Letztere umfassen nichtnukleare oder duale Nuklearsysteme, einschließlich Bomber, U-Boote, Marineeinheiten, mit Marschflugkörpern bewaffnete Schiffe usw., zusätzlich zu Hyperschallraketen mit doppeltem Verwendungszweck und bald auch die RS-28 Sarmat, Besser bekannt als Satan-2, in der Lage, 12 Atomsprengköpfe zu tragen.

Angesichts dieser Zielklarheit scheint die Verbreitung falscher und alarmierender Meldungen über Massenvernichtungswaffen, die sich in der Ukraine befinden oder sich in der Entwicklung befinden, nicht nur darauf abzuzielen, die interne öffentliche Meinung zu mobilisieren, sondern den nächsten Schritt des russischen Führers zu rechtfertigen und seine Akolythen. Vergessen wir nicht, dass diese Leute jetzt in einer Ecke eingesperrt sind, nach zwei Fehlschlägen: dem Blitzangriff, der darauf abzielte, in wenigen Tagen die Kontrolle über die Ukraine zu erlangen, und wahrscheinlich, sogar nach Ansicht der westlichen Kanzleien, dem der Luftangriffe, die auf Kiew, Sumy einhämmern , Odessa, Charkiw und Mariupol. Letztere, terroristisch und anstrengend, werden ohne einen entscheidenden Bodenangriff der russischen Streitkräfte auf die fünf Städte und ohne einen massiven Einsatz von Besatzungstruppen nutzlos sein, Operationen, für die nach Ansicht von Experten der eventuelle - und unmögliche - Einsatz der Landstreitkräfte erforderlich ist oder SV1, der Marine oder VMF2 und die Aerospace Force oder VKS RF3, in ihrer Gesamtheit, nicht ausreichen.

Aus diesem Grund haben wir Putin und seine engsten Mitarbeiter als „in einer Ecke eingesperrt“ definiert.: Sie sind gefangen zwischen dem Fehlen eines klaren und glorreichen Sieges und der Unmöglichkeit, direkt mit dem russischen Volk und den Eliten zu kommunizieren, während die Dinge laufen, aber auch des Verhandlungsauswegs beraubt, was einen Grabstein auf ihre politische Zukunft werfen würde (und vielleicht nicht nur darauf). Sie sind wenige Männer, vielleicht nicht einmal repräsentativ für den Willen der Mehrheit der Russen, wie einige Regimeumfragen uns glauben machen wollen, aber sie stehen an der Spitze einer Atommacht und haben keinen sicheren Ausweg. Sie sind mit ihren eigenen Händen in eine Falle geraten ...

So materialisiert sich der Atomgeist: Wenn die Ukraine eine weitere Einladung abgelehnt hat, sich neutralisieren und entwaffnen zu lassen, scheint der Einsatz von Atomwaffen die einzige Lösung zu sein. Sie können leicht sagen, dass es dasselbe ist, was die Vereinigten Staaten getan haben, um Japan zur Kapitulation zu zwingen: eine ganze Stadt zu vernichten. Und wenn die Ukrainer, wie Japan, es für töricht halten, sich in die Hände derer zu ergeben, die Atomwaffen gegen sie einsetzen, und die Aufforderung zur Kapitulation ablehnen, dann wird eine andere Stadt durch einen Stromschlag getötet.

Wie westliche Führer reagieren werden, können wir uns nicht vorstellen: Wir wissen nicht einmal, ob sie nach Überschreiten der äußersten Grenze und mit einer russischen Führungsgruppe zu diesem Zeitpunkt "Feind der Menschheit" Moskau ein zweites Mal zuschlagen lassen, ohne es vorher zu tun. zumindest bedroht.

An diesem Punkt, nach dem ersten Streik oder wird die Welt nach dem zweiten, wenn das Schlimmste eingetreten ist, wirklich riskieren, in den Abgrund zu sinken?

1 Suchoputnye vojska

2 Voyenno-Morskoy-Flot

3 Vozdušno-Kosmičeskie Sily Rossijskoj Federacii

Foto: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation