Dual Use: Hier ist die zu zahlende Rechnung

(Di Marco Bertolini)
18

Im Jahr 1987, nach dem ersten Jahr von Kriegsschule (Es hieß, als die Worte noch eine Bedeutung hatten und es uns nicht peinlich war, was wir sind.) Ich war im Armeestab im Operationssaal beschäftigt. Natürlich nichts Vergleichbares zu den heutigen Operations Rooms, die mit hochmodernen Befehls- und Kontrollsystemen ausgestattet sind, mit denen Sie in Echtzeit Satellitenbilder und klare Situationen auf jedem nationalen Kontingent der Welt erstellen können. In jenen Tagen gab es jedoch nur Telefone, pneumatische Post, ein Punkt-zu-Punkt-Videokonferenzgerät, das beim Einschalten auf verräterische Weise Panik auslöste, weil es nur mit dem Chef von KMU in Verbindung stand, sowie eine Art Fax vom Typ "Flintstone" ( die Höhlenmenschen von "Wilma, gib mir den Club!" sozusagen). Selbst für diese fernen Zeiten nichts Futuristisches, aber von diesem Raum aus wurden „gemeinsame“ Operationen wie die im Libanon, im Nordirak, in Bosnien und Somalia mit der Marine und der Luftwaffe durchgeführt, um den Transport zu gewährleisten. Ganz zu schweigen von den Rettungsaktionen für die Bevölkerung, von Friaul über Irpinia bis zur Flut von Florenz, als der Zivilschutz noch keine Lektionen gelernt hatte, um zu lernen, zu existieren. Die Zeiten sind vorbei!

Auf jeden Fall wurde der junge Kapitän, der ich war und nach Jahren des Eberlebens am "Col Moschin" vom sehr harten Kurs des Generalstabs in Civitavecchia zurückkehrte, an einen Tisch gesetzt, um die "militärischen Wettbewerbe" zu besprechen Aufzeichnungen in Schüben, wenn eine Regierung nach einem Hubschrauber fragte, der ein Metallkreuz auf dem Berg Gonnosfanadiga tragen sollte, einer Gruppe von Soldaten, die einen Waldbrand auf der Insel Elba umschreiben sollten, einer Feldküche, um ein paar hundert Flutopfer zu ernähren, oder Erdbebenopfer, ein Bulldozer zur Wiederherstellung einer von einem Erdrutsch unterbrochenen Straße. Also nichts Kompliziertes, aber um diese Notizen zu gebären und die Cazziatoni des Abteilungsleiters, die Schreie des Büroleiters und das Wunder des Abteilungsleiters (die Generäle waren schon damals erstaunt!) Zu überwinden, schwitzte ich sieben Hemden.

Die Notizen in der Tat! Kreuz und Freude der Offiziere des Generalstabs waren sie Dokumente, die darauf abzielten, die Details eines Problems für die Befehlskette zusammenzufassen, um eine korrekte und rechtzeitige Entscheidung zu ermöglichen. Diejenigen, die mir anvertraut wurden, waren einfach, spärlich, nicht wie die des operativen Planungsbeauftragten, reich an Lehrkonzepten (wie in der damaligen Kirche gab es noch eine nicht abgelehnte Doktrin anzuwenden), Verweise auf die NATO-Politik, Spekulationen über Kosten und über die Verpflichtungen des Bündnisses.

Für mich jedoch Kleinigkeiten; wie viele Männer, wie viele Maschinen, wo, wann, was tun!

Kurz gesagt, ich wusste es immer noch nicht, aber meine knappe Energie als Offizier der Spezialkräfte für Büroarbeit wurde mit einer Funktion betraut, die einige Jahrzehnte später pompös definiert worden wäre "Dual Use"Aus Rücksicht auf die Engländer, auf die kreative Vorstellungskraft eines Kommunikationsbeauftragten und auf den Willen eines ahnungslosen Politikers, heißes Wasser zu entdecken.

Um die Wahrheit zu sagen, gibt es jedoch einen bemerkenswerten Unterschied zwischen dem, was ich damals gefragt wurde und dem, was heute passiert: Damals musste ich auch formell sicherstellen, dass unsere Männer keine bloße Arbeit oder Portier, keine Ersatzbeschäftigung benötigten. von anderen Realitäten, die dafür bestimmt sind, keine erniedrigende Arbeit.

Wir haben tatsächlich eine zarte und kostbare Menschheit geführt, die von unseren jungen Wehrpflichtigen vertreten wird, die ohne zu viele Zeremonien "hineingeschlagen" haben, wenn sie sich nicht so verhalten haben, wie sie sollten - zumindest bei Fallschirmjägern, die sie immer noch so benutzten -, die wir aber in Neapel niemals eingesetzt hätten Abfall während des Betriebs Straßen reinigen im Jahr 2008 (ein Name von ökologische Betreiber für eine Aasfresser-Aktivität), um Zehntausende eitriger Ecobales in einem unserer Trainingsbereiche wie Persano zu lagern oder diese lächerliche strategische Ressource, die durch die neuen phantasmagorischen Radbänke repräsentiert wird, zu transportieren, um in Zeiten des Coronavirus die Schulen wieder zu eröffnen.

Aus diesem Grund werden die Fotos unserer militärischen "Profis", die ordnungsgemäß mit chirurgischen Masken ausgestattet sind, von Lastwagen entladen, die für andere Aufgaben entworfen, hergestellt und gekauft wurden, Bänke und Stühle im Miniaturformat, wobei die Hausmeister (oder "Schulassistenten") ersetzt werden bevorzugt), Sie sind ein erschreckendes Zeichen der Zeit, die Sie nicht gleichgültig lassen kann.

Wie bleibt die Bitte des Bürgermeisters von Reggio Calabria, die Armee zur Beseitigung von Stadtmüll einzusetzen, nicht gleichgültig? Es ist in der Tat kein Wunder, dass Minister Guerini seinen Parteifreund in diesem Teil des Wahlkampfs unterstützen möchte, aber für diejenigen, die eine andere Verteidigung gekannt haben, kann seine Zusicherung, dass "es kein Problem gibt", nicht scheitern. in dieser Hinsicht und dass das "Safe Roads-Gerät" verwendet wird (was eindrucksvolle Namen betrifft, muss es früher oder später von der Verkehrspolizei ausgeliehen werden), während sich die Streitkräfte darauf beschränken, "nur die Ressourcen zur Verfügung zu stellen".

Es ist erschreckend, wie ich sagte, weil diese "Ressourcen" Männer sind, die für andere Aufgaben ausgewählt und ausgebildet wurden, deren Erwartungen frustriert sind, die Professionalität gedemütigt wird und die Selbstliebe beeinträchtigt wird, während andere Soldaten ein paar Striche von unseren Ufern entfernt sind Die Leere, die wir in Libyen hinterlassen haben, die Länder unseres Bündnisses drohen, wegen territorialer Probleme in einen bewaffneten Konflikt zu geraten, und unsere Fischerboote werden beschlagnahmt, ohne etwas anderes tun zu können, als einigen Freunden von Freunden die Jacke zu werfen, um die Krise zurückzubringen.

Diese "professionellen" Soldaten, die in ihrer Hauptaufgabe - dem Training - daran gehindert wurden, psychologische Bequemlichkeit für die öffentliche Meinung genau durch zu vertreten Sichere StraßenTatsächlich werden Aufträge auferlegt, die jeder Kapitän des EMS-Operationsraums zu meiner Zeit bereits auf seiner Ebene mit einem einfachen Telefonanruf und ohne Störung der Befehlszeile abgelehnt hätte.

Wie konnten wir dann so tief gefallen sein? Ist es möglich, dass den heutigen „Fachleuten“ Aufgaben übertragen werden, die man sich schämen würde, wenn man sie jungen Wehrpflichtigen zuweist?

Möglich, möglich! Es wäre einfach, aber nicht ausreichend, alles auf die Schultern des vorletzten Verteidigungsministers zu entladen (Elisabetta Trenta, ndd) das von Doppelt verwenden sie schlug sich als maßgebliche Patin vor. Ein Minister Minister, wahrscheinlich auferlegt, um offiziell zu sanktionieren, was er ist und nicht mit dem, was er weiß der Übergang der Streitkräfte von der Dimension der Ausübung von Gewalt zu der Dimension der Reaktion auf Notfälle, ja auf Bedürfnisse, jeglicher Art.

Kurz gesagt, weniger Arroganz, Verbot von Federn und Messing, nur eine Kricket für den Kopf und los !, um für die wirklichen Bedürfnisse der Menschen zu arbeiten.

Der Fehler liegt aber auch bei den vielen Insidern, die nicht vergessen und vergessen sollten, dass die Streitkräfte vor allem ein Instrument der Außenpolitik sind. In der Tat, welchen Nutzen kann eine Außenpolitik für uns haben, wenn wir uns den Auferlegungen des Arroganten ausgehend von den Vielen beugen carolarakete die mutig die Wellen pflügen, um uns ihre Flirts aufzuzwingen, nach Libyen, das den Absender ablehnt, den unsere Soldaten ihm zu Hilfe geschickt haben, weil ihnen ein Visum für ihren Pass fehlt (v.articolo) oder uns vom Flughafen Misrata zu vertreiben, um Platz für andere zu schaffen, für türkische Schiffe, die verhindern, dass unsere im Mittelmeer bohren? Was sollen wir mit den Streitkräften tun, wenn sich niemand verpflichtet fühlt, das Land mit ihnen zu verteidigen, in seinen Grenzen, in seinen Interessen, in seiner Würde? Kurz gesagt, sie sollten sich endlich nützlich machen und das Präsidium der Bastiani Festung, wie ein Premierminister vor einem Jahrzehnt sagte, um zu beweisen, dass die Unterschiede zwischen den politischen Parteien in Bezug auf die Verteidigung, gelinde gesagt, nachlassen und in allgemeine Vernachlässigung übergehen.

Nichts Seltsames ist daher, dass wir zur "Normalisierung" der Streitkräfte übergehen, ihre Spezifität leugnen und sie mit Gewerkschaftsverbänden demütigen, die bereits vor ihrer Existenz die skrupellose Ausübung des Atems auf dem Feuer der Ungehorsamkeit durch Charaktere ausüben, die Sie haben nichts mit der Militärwelt zu tun.

Logischerweise rollt die Welt, auch wenn dies für uns unglücklich ist, weiterhin in ihre übliche Richtung, unempfindlich gegenüber unserem Gehorsam und unseren Fixierungen, und wird uns früher oder später alarmieren und uns die Rechnung vorlegen. Wir hoffen, dass wir in diesem Fall noch ein paar Münzen herausfischen können, die noch auf dem Boden unserer leeren Beutel liegen, bevor wir uns darauf beschränken, das Geschirr zu spülen.

Foto: Autor / Italienische Armee / Verteidigungsministerium