Coronavirus: Die chinesische Lüge und unsere Daten bestätigen dies. Hören wir auf, Peking zu danken!

(Di David Rossi)
17/04/20

In Europa nach unseren Forschungen und den am meisten akkreditierten Studien1Zwischen 45% und zwei Drittel der COVID-19-Todesfälle ereigneten sich in Hospizen, Erholungsheimen und Rehabilitationszentren. Die Regierungen vertreten unterschiedliche Einstellungen: Frankreich beginnt, das Massaker direkt aufzudecken und in der Statistik zu unterscheiden, wie viele in Krankenhäusern gestorben sind, und nicht, Italien wird sich allmählich bewusst, aber die Größe der größten Vernichtung von Menschen seit dem Fall ist still Spanien und das Vereinigte Königreich scheinen besorgt zu sein, dass sie auch außerhalb von Krankenhäusern schweigen werden2Behörden und Administratoren in den Vereinigten Staaten kämpfen darum, eine Tragödie zu verbergen3 was sie bald vor den rücksichtslosen amerikanischen Gerichten erklären müssen, was sie wahrscheinlich in Trümmern und mit schrecklichen strafrechtlichen Verurteilungen zurücklassen wird. Vor allem aber macht Lärm die Stille der Chinesen über die Toten außerhalb der Krankenhäuser, insbesondere in Erholungsheimen.

Abgesehen von den offiziellen Zahlen, die Peking online gestellt hat, sind wir sehr daran interessiert, über den gemeinsamen Bericht der WHO und Chinas über das Coronavirus nachzudenken (oder vielmehr zurückzukehren), da wir zu den ersten gehörten, die am 3. März darüber gesprochen haben4, einzigartig in der Erklärung "Am 20. Februar 2020 beträgt das Durchschnittsalter der Infizierten 51 Jahre ... mit 77,8% der Fälle zwischen 31 und 69 Jahren." und dass "Die höchste Mortalität (21,9%) liegt bei Patienten über 80 Jahren". Der Bericht enthüllt jedoch keine wichtige Tatsache: Wie viele der Verstorbenen sollten als ältere Menschen eingestuft werden? Vor allem sagt uns nichts über den Teil der Todesfälle außerhalb der Krankenhäuser aus, der nicht speziell zurückverfolgt wird.

Dennoch hat die Provinz Hubei etwa sechs Millionen Menschen über sechzig Jahre5 und hat mindestens 18,8 Betten in Hospizen und Pflegeheimen für jeweils tausend Senioren6. Die Zahl stammt aus dem Jahr 2012: Wahrscheinlich war sie 2019 auf mindestens 25 Betten gestiegen. Das heißt, von sechs Millionen Menschen waren vor einem Jahr mindestens 1,8% Einwohner dieser Einrichtungen. In ganz China waren es 2017 mehr als sieben Millionen Gäste. Daher können wir die Zahl von 110.000 Einwohnern von Hubei, die zu Beginn der Pandemie in den Hospizen der Provinz lebten, als realistisch betrachten. Unter anderem waren Pflegeheime zumindest bis 2019 ein ausgezeichnetes Geschäft in der reichen Provinz Hubei: Dies zeigt die Investition von Green House in eine Drei-Bett-Einrichtung in der Stadt Wuhan7. Und dass die Hospize in der Geschichte des Coronavirus seit seiner Entstehung gefährlich präsent waren, zeigt, dass eines dieser Zentren war Ein paar Meter vom Feinkostmarkt entfernt, auf dem die Pandemie entstand, wer weiß, wie viele Monate zuvor8.

Nun, wenn die Statistiken der Todesfälle aus der COVID-19-Lombardei, New York, Frankreich und Madrid eine gemeinsame rote Linie haben, wird dies durch die Anzahl der Todesfälle unter den Gästen der Hospize dargestellt, die auf territorialer Basis zwischen 10 und 40 schwankt 11.000%. Um konservativ sein zu wollen, können wir daher schätzen, dass allein in der Provinz Hubei mindestens XNUMX ältere Menschen in Hospizen gestorben sein müssen. Wenn nur 0,5% der Gäste in ganz China sterben würden (also zwanzigmal weniger als in der gerade beschriebenen Hypothese), wären wir mit dem Massaker an 35.000 alten Männern konfrontiert. Diese erscheinen nicht in der offiziellen Statistik.

Bis heute hat China nach tausend Korrekturen etwas mehr als 4.600 Todesfälle gemeldet.

Daher haben entweder die chinesischen Herrscher Maßnahmen ergriffen, um die Hospize zu sichern, die sowohl sie als auch die WHO schuldig gesprochen haben, und unsere Großeltern der Inkompetenz unserer lokalen und nationalen Herrscher oder der chinesischen Herrscher überlassen - mit dem Schweigen der WHO - Sie schweigen über die wahren Dimensionen der Tragödie. In beiden Fällen schulden Peking und die WHO Klarstellungen denjenigen, die seit fast sechs Wochen in ihren Häusern gefangen sind, und insbesondere denen, die ihre Angehörigen verloren haben.

Kurz gesagt, wir brauchen China, um uns Erklärungen zu geben, und Millionen von Masken werden nicht ausreichen, um uns zum Schweigen zu bringen. Wir brauchen keine Führer, die als zweiter chinesischer Botschafter in Italien fungieren, um Interessen zu verteidigen, die unseren widersprechen.

Minister Di Maio, Präsident Conte, folgt Peking nicht alle zwei für drei, sondern folgt der Linie von Paris und London, wonach "Dinge, die wir nicht wissen" bei der Bekämpfung des Coronavirus in China geschehen sind. China wird einige "schwierige Fragen" beantworten müssen, warum die Pandemie begann.

1 https://www.euronews.com/2020/04/17/coronavirus-care-homes-could-be-wher...

2 https://www.theguardian.com/world/2020/apr/14/care-homes-coronavirus-why...

3 https://www.nytimes.com/2020/04/15/nyregion/coronavirus-nj-andover-nursi...

4 https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/who-china-joint-mis...

5 https://www.ceicdata.com/en/china/population-sample-survey-by-age-and-re...

6 https://www.slideshare.net/smithstreet/opportunities-in-chinas-elderly-c...

7https://books.google.it/books?id=teB8DwAAQBAJ&pg=PA175&lpg=PA175&dq=gree...

8 https://www.straitstimes.com/asia/east-asia/cluster-of-deaths-found-at-w....

Foto: xinhua / web / Chinanews