Die Madonna di Loreto wird von der italienischen Luftwaffe gefeiert

(Di Aeronautica Militare)
10 / 12 / 18

Die Zeremonie fand am heutigen Morgen in der päpstlichen Basilika Santa Maria Maggiore in Rom zu Ehren der Heiligen Jungfrau Lauretana, dem Schutzpatron der Flieger, statt.

Die religiöse Funktion wurde vom gewöhnlichen Militärerzbischof für Italien amtiert, wenn Monsignore Santo Marcianò, unterstützt von dem Bischofsvikar für AM Don Antonio Coppola, die Teilnahme des Generalstabschefs der italienischen Luftwaffe, des Generals von Alberto Rossos Luftteam und die Anführer der Streitkräfte. Wie immer begrüßte die Basilika eine große Vertretung des militärischen und zivilen Personals der Streitkräfte.

Während der Predigt Msgr. Marcianò hob das hervor "Ihr Handeln ist durch ein rasches Handeln gekennzeichnet, das keine Risiken fürchtet, und steht für viele beschriebene Notfälle zur Verfügung. Sie werden nicht durch Ängste, die von Ängsten diktiert werden, und durch das Nachdenken über Ihr Wohlbefinden oder Ihre Sicherheit in Versuchung geraten. Menschen mehr als Sie selbst. Wir könnten Ihnen viele Beispiele geben, erinnern Sie sich an Ihre Kollegen, die in heiklen Missionen und darüber hinaus das Leben gefährdet haben. "

Dann fuhr er fort: "Wenn man an das Wohl der Menschen denkt, gibt Mary sich selbst keine Projekte, Strategien, Programme, lasst ihre eigenen Programme aufregen ... Mary gibt sich einfach selbst! Die Hingabe, liebe Freunde, charakterisiert auch Sie und Hingabe Verantwortungsübernahme: Ihr Engagement gilt Menschen, die sich mit Problemen auseinandersetzen, sie setzen ihr Leben aufs Spiel, nicht die der anderen, tatsächlich, sie setzen ihr Leben ein, um das der anderen zu sichern. ".

Am Ende der Feier drückte General Rosso in seiner Rede aus "Dankesworte an Monsignore Marcianò, an Don Antonio Coppola und an alle Militärseelsorger".

Abschließend betonte General Rosso: "Für alle Männer und Frauen der italienischen Luftwaffe kommt meine tiefe Dankbarkeit aus der großzügigen und stillen Verpflichtung, die der Alltag der Gemeinschaft begleitet".