Auf Wiedersehen George Herbert Walker Bush, niemand wie Sie in der modernen US-Geschichte

(Di Frank Montana)
02 / 12 / 18

Wenn ein amerikanischer Präsident stirbt, ist jeder liebevoll zu sagen, wie großartig ein Mann war. George Herbert Walker Bush dagegen war ein großer Mann der Macht.

Ohne seine politischen Erfolge zu würdigen oder nicht, ist es absolut nicht falsch zu behaupten, dass er die amerikanische Politik auf höchster Weltenebene seit 21 regiert, wovon 12 ununterbrochen. Doch das Detail der letzten acht Jahre der Macht ohne offizielles Amt ist fast jedem entgangen oder fast ...

Es war eine Persönlichkeit, die viel regiert hat, obwohl sie in einem demokratischen System wie dem amerikanischen mit einer starken politischen Rotation ist.

Es ist erwiesen, dass die CIA mit ihren Operationen die Außenpolitik stark beeinflusst. Bush war sein Direktor.

Es ist eine historische Tatsache, dass Ronald Reagan (40-Präsident) ihn als Abgeordneten wollte, weil er sich in die Außenpolitik einmischte.

Es wurde offiziell als 41 ° Präsident anerkannt.

Es ist eine Tatsache, dass der Sohn 43-Präsident geworden war (und wie in allen Familien fragen die Kinder manchmal die Väter um Rat).

Es scheint fast, als hätte George Herbert Walker Bush im Leben eine politische Variante des Potlatch praktiziert, aus der von den Indianern Kwakiutl verwendeten "Geschenk" der Chinook-Sprache: um Machtobjekte zu zerstören, um Macht zu haben.

Ein Jahr bei der CIA, acht als Stellvertreter von Reagan, vier als Präsident und acht als Präsidentenvater. Auch die Aufhebung der letzten beiden Mandate des Kindes, da nicht direkt investiert, ist jedoch sehr zahlreich.

Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass der Superman der Macht, während der Sohn die Führung übernahm, in Italien von den politischen Führern für eine Reihe von Treffen und von der industriellen Elite für ein Abendessen hinter verschlossenen Türen empfangen wurde. Er hatte kein offizielles Amt inne!

Warum behandelten sie ihn mit allen Ehrungen? Ob er nun das Sagen hatte oder nicht, der Workaholic der Macht war immer in der Obhut aller, auch der historischen Feinde. Saddam Hussein ehrte ihn tatsächlich mit einem Mosaikfußboden vor der Eingangstür des al-Rashid Hotels in Bagdad. Dabei wurde Bushs Gesicht ständig mit Füßen getreten. Das Zeigen der Sohle von Schuhen oder das Trampeln sind sehr schwere Vergehen in der Kultur des Nahen Ostens. Aber damit kann man auch zeigen, dass er ein Mann der Macht war.