Uran-Kommission: Allgemeine Bemerkungen von Bertolini zu Sicherheitsmaßnahmen in der Betriebsumgebung

(Di Andrea Cucco)
09 / 02 / 18

In Anbetracht dessen, was in den letzten zwei Tagen entstanden ist, wurde 7 im Februar letzten Jahres dem Abschlussbericht der parlamentarischen Untersuchungskommission für abgereichertes Uran im Verteidigungssektor durch den Senator Gian Piero Scanu (PD) und heute der Minderheitsbericht von Hon. Mauro Pili (Volk der Freiheit), ein Frontalangriff erschien auf den höchsten Gipfeln der Streitkräfte, zumindest denjenigen, die zum Zeitpunkt der untersuchten Missionen und der untersuchten Fakten verantwortlich waren.

Abgesehen von der respektablen Absicht, die Gesundheit des Militärs zu schützen und eine Antwort zu geben, die den derzeit kranken Soldaten und ihren Familien Trost und Erleichterung bringt, erschienen die Zeiten und Methoden der Präsentation einzigartig. Es ist die Rede von "beunruhigenden kritischen Fragen", von "Verneinung der Scheitelpunkte", die sogar verbal untergehen und sich auf die militärische Welt als selbstreferentielle und autarke Welt beziehen. Man würde sagen, dass es heißes Wasser entdeckt zu haben scheint. Die Militärwelt ist ihrem Wesen nach eine Welt, die Diskretion zu einem unverwechselbaren Aspekt macht, auch wenn man bedenkt, dass sich die Zeiten im Vergleich zur Vergangenheit stark verändert haben und dass sich sogar die Militärwelt an das angepasst hat, was sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat und Bürger, wie ein Großteil der öffentlichen Verwaltung. Aber es wäre ein Fehler zu glauben, dass diese Öffnung auf die Arbeitswelt ausgedehnt wird, richtig gesagt, es ist und wir glauben, dass es zu Recht schwierig sein wird, eine große Zuhörerschaft zu erreichen, ohne dass die Armee beschuldigt wird, abgelehnt zu werden.

Wir wollten von diesem Thema hören, das seit vielen Jahren Teil dieser operativen Militärwelt ist, General Marco Bertolini, ehemaliger Kommandeur der Donnerkeil und Kommandant des Intercources Operating Command.

Wie beurteilen Sie die Schlussfolgerungen des parlamentarischen Untersuchungsausschusses für Uran, die von Senator Scanu veröffentlicht wurden?

Es schien mir ein Frontalangriff auf die Streitkräfte, der die einzige Wirkung hat, der böswillige würde nur den Zweck sagen, an der Basis die Daseinsberechtigung der militärischen Organisation zu erodieren. Bedauerlich nur, dass Senator Scanu, auch in der militärischen Realität für essersene beschäftigen seit vielen Jahren als Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Senats versiert, hat eine so geringe Meinung von der Führung der Streitkräfte, die einen Promotor einer Revolution gegen die italienische Militär Wirklichkeit wurde . Eine moralische und motivierende Revolution, die die Kommandanten auf die Anklagebank der Angeklagten bringt; sie auf die Rolle des „Arbeitgebers“, mit all den bürokratischen Anforderungen auch verbunden und zwingt sie sogar in -Afghanistan Operationen, Somalia, Irak, Libyen, Libanon und bald, Niger Nageln - Aufmerksamkeit für einen wichtigen Regeln zu konzentrieren Normales Arbeitsumfeld, aber viel weniger für die betriebliche Umgebung, um sie von ihrer Hauptaufgabe abzulenken, nämlich der operativen Planung, um "echten" Bedrohungen für die Sicherheit ihrer Männer entgegenzuwirken.

Denken Sie, dass hinter den Schlussfolgerungen der Kommission nicht nur die Wahrheit steht?

Um die Wahrheit zu sagen, angesichts des Angriffs, der so offensichtlich war, fragte ich mich, ob es etwas Persönliches gab, vielleicht wegen der nächsten Wahl. Ich kann auch verstehen, dass enttäuschte Erwartungen Ressentiments hervorrufen können, insbesondere in Bezug auf den unglaublichen Vorschlag, das INAIL in das Problem der militärischen Sicherheit zu investieren, mit entsprechenden Kontrollen und Kontrollen der Sicherheit derselben, in Garnison, Ausbildung und sogar Operationen sie hätten sich ergeben. Eine Handlung, die ein rassistisches Misstrauen gegenüber den Streitkräften gezeigt hätte und es abgelehnt hätte, die militärische Welt als eine Besonderheit anzuerkennen, die sie von jeder anderen Organisation oder anderen Institution des Staates unterscheidet.

Ist es allgemein kritisch, dass die Anwendung der normalen Sicherheitsregeln auf das militärische Arbeitsumfeld kritisch ist?

Sie sind, wenn es um operative Aktivitäten geht, bei denen das Militär normalerweise eingesetzt wird. In diesem Zusammenhang möchte ich jedoch hinzufügen, dass eine solche Besonnenheit der Kommissare willkommen wäre, wenn sie nur die Demut gehabt hätten, das zu erkennen, was in allen Ländern der Welt bekannt ist: das ist das erste Sicherheitsmaß für die Soldaten es wird durch das Training dargestellt, nicht durch den Verzicht auf dasselbe, weil es "gefährlich" ist. Es ist in der Tat eine Schulung, die glaubwürdig, realistisch, hart und kontinuierlich ist, sie in einen Zustand zu versetzen, in dem sie einmal in Betrieb sind, um effektiv und automatisch auf Bedrohungen zu reagieren, und nicht auf die Einhaltung absurder Sicherheitsregeln, die von einem Experten für Unfallverhütung vorgegeben werden. Regeln, die letzteren, die den Soldaten bereits zu einem systematischen Ungehorsam zwingen, gelten als unmöglich, wenn er ernst genommen wird. Der Soldat ist in der Tat kein Beruf wie jeder andere, bei dem er mit dem unbedeutenden Zufall oder Zufall konfrontiert ist. Kurz gesagt, die Hauptgefahr ist nicht die Nachlässigkeit, Unvorsichtigkeit und Inkompetenz des Arbeitgebers, sondern ein "tötender" Wille, der Mut, Professionalität, Intelligenz und Opfergeist ausübt, der oft nur zum Heldentum gedrängt wird. es schlagen

Denken Sie, dass die Kommission nicht wirklich das Ziel hatte, das Militär zu treffen?

Paradoxerweise war von der parlamentarischen Kommission der Willigen gewählter Weg genau das Gegenteil: mit surrealen Motiven deutlich unzureichende Verfügbarkeit von Trainingsmissionen Bereichen, ideologisch in Tumoren abgewertet verunreinigten zurückgewonnen wird durch die Streitkräfte, auch wenn, wie in der auf ein Niveau reduziert wurde in einigen Fällen leben über hundert Jahre alte Weltrekordfamilien wie im Fall von Perdas de Fogu auf Sardinien; Die Bucht ist der wilden Urbanisierung entgangen, die einige der schönsten Bereiche des Stiefels zerstört hat, weil sie dem Militär vorbehalten sind.

Wenn die Kommissare tatsächlich so besorgt über die Sicherheit unserer Mitarbeiter waren, fragten sie sich, wie viele Schüsse bei der Ausbildung des Militärs geschossen wurden, die wir in kurzer Zeit nach Niger schicken werden. Das Problem ergibt sich daraus, wie viele Munition, wie viele Ersatzteile für ihre Fahrzeuge in einigen der empfindlichsten Bereiche unseres Weltmarkts verfügbar sind. Ist es für sie wichtig zu wissen, wie viele Übungen vor Ort gemacht werden? Oder es genügt für sie zu wissen, dass die Kommandeure ein gutes Dokument zur Risikobewertung erstellen, das die Höhe der Stufen und Dächer, die Höhenarbeit der Wachposten, die Luftqualität und die Ruhezeiten berücksichtigt. ohne die wirkliche Bedrohung, die bewaffnete und intelligente Bedrohung des Gegners zu berücksichtigen, dem sie begegnen werden? Kurz gesagt, sie sind sich der Arbeit der ideologischen Beseitigung der Realität bewusst, an der sie schuldig sind, und die die nächste Regierung, gleich welcher Farbe, zwingen wird, Fehler zu beheben, die uns eines unverzichtbaren Instruments nehmen könnten, um nicht zu verschwinden, nicht in die Welt zu sinken Sea ex-Nostrum, in dem wir kaum noch schwimmen? Sie operierten, als ob die Streitkräfte ihre wären, und vergaßen, dass sie das Erbe aller unserer Leute sind, einschließlich des jetzt verschwundenen, das buchstäblich das Wohlergehen, das wir genießen und vergeuden, und das Soldaten als eigene Kinder und nicht als Stiefkinder betrachtet.