Caio Mussolini: "Der Schutz des nationalen Interesses wird als falsche, wenn nicht faschistische Haltung angesehen." Totaler Wahnsinn! "

(Di Andrea Cucco)
23 / 05 / 19

Eine Sache, die ich in meinem letzten Leben gelernt habe, ist, dass ich nicht länger bei Auftritten stehen bleibe, egal ob sie von einer Partei vertreten (oder gerühmt) werden oder dass sie törichterweise bei einem Namen stehen bleiben.

Der Kandidat für die nächste Europameisterschaft mit den Brüdern von Italien, Caio Mussolini, hat keine politische Erfahrung, sondern jahrzehntelange Karriere im militärischen und zivilen Bereich.

Wir treffen ihn an einem warmen Nachmittag in Rom ...

Commander Mussolini verfügt über umfangreiche Berufserfahrung. Beginnen wir mit dem unserer Streitkräfte: Welche Erinnerungen haben Sie an das Leben in Uniform?

Ich habe meine Familie in Venezuela verlassen, um meinem Land zu dienen, um meines Landes willen. Am Anfang war die Akademie sehr schwer, weil ich aus dem Ausland kam und an bestimmte Belastungen nicht gewöhnt war. Aber dank dieser Härte habe ich gelernt, was es heißt, sich für das eigene Land zu opfern. Zu Ehren der großen Taten des Zweiten Weltkriegs entschied ich mich, U-Boot zu fahren.

Wie würden Sie das italienische Militär definieren?

Wir haben exzellente Realitäten, Individualität von absolutem globalen Wert und unsere tausendjährige Großzügigkeit, die uns immer ausgezeichnet hat.

Leider fehlt ein bewusster politischer Leitfaden: Wir wollen die Menschen nicht wissen lassen, was unser Militär wirklich tut, wegen einer alten Heuchelei, die wir aus der Ersten Republik mit uns führen. Und dann brauchen wir besser ausgerüstete Truppen. Kurz gesagt, die Politik sollte viel mehr tun.

Wie sind Ihrer Meinung nach die Wahlschüsse der letzten Monate für diejenigen, die dem Land dienen, erfahrbar?

Diese Regierung verfolgt das Ziel, die Streitkräfte zu demilitarisieren. Von "Doppelnutzung" über bestimmte Witze von Blumenkindern bis hin zu Balletten von Minister Trento ist es ein ständiger Mangel an Respekt für diejenigen, die dem Vaterland gedient und gedient haben. In keinem anderen Land der Welt spielt der Verteidigungsminister Ballette. Ganz zu schweigen von den Witzen des Premierministers, die all unsere Gefallenen für das Vaterland beleidigen.

Wir hoffen, dass diese Seite nicht lange hält.

Kehren wir zu seiner Karriere als Manager wichtiger Unternehmen zurück ...

Ich beendete meine militärische Erfahrung mit dem Kommando. Ich fand es logisch, weiterhin einen Beitrag für mein Land zu leisten. Offensichtlich im Verteidigungssektor, wo ich meinen Hintergrund am besten nutzen könnte.

Ich habe bei Oto Melara als Area Manager für Naval Systems in Südamerika und im Nahen Osten angefangen. Und dann die Erfahrung bei Finmeccanica, wo ich das Büro in den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnet habe. Von dort aus koordinierte ich alle Aktivitäten der Unternehmen der Gruppe. Leider endete die Erfahrung bei Finmeccanica mit der Ankunft von Mauro Moretti als AD: Er war eine politische Entscheidung, die dem Unternehmen nicht half. Und das zahlt Leonardo auch heute noch.

Die Rüstungsindustrie könnte viele Punkte des BIP beeinflussen. Denken Sie, dass Italien eine Position auf dem internationalen Verteidigungsmarkt hat, die seines Potenzials würdig ist?

Wir haben Unternehmen, die sehr gut, aber global nicht sehr wettbewerbsfähig sind. Die Lega-M5S-Regierung hat die Gelder gekürzt, weil die Northern League einen gewissen Anti-Militarismus-Grillino toleriert.

Die Verteidigungsindustrie ist eine treibende Kraft für Forschung, Innovation und Innovation. Nur wenige wissen, dass es in diesem Sektor nur im Süden etwa 10.000-Mitarbeiter gibt!

Was wirst du in Europa machen?

Die Zukunft der Verteidigungsunternehmen wird in Europa gespielt. Auf europäischer Ebene wird es Gemeinschaftsprogramme mit EU-Mitteln geben. Und die deutsch-französische Achse könnte unsere nationalen Interessen verletzen. Als Mitglied des Europäischen Parlaments werde ich mich dafür einsetzen, der Unterkommission Verteidigung beizutreten, in der viel Arbeit für unsere Unternehmen und unser Land zu tun sein wird.

Zu viele Jahre hat ein gewisser haariger Europäismus unserer Vertreter in Brüssel Italien nicht geschützt. Denken wir nur an Mogherini. Frankreich und Deutschland sind nur dann Europäer, wenn Europa ihre Interessen verteidigt.

Was ist das nationale Interesse für Sie? Die anderen europäischen Länder scheinen ihn gut zu kennen ...

Es ist merkwürdig, dass nur in Italien der Schutz des nationalen Interesses als falsche, wenn nicht "faschistische" Haltung angesehen wird. Totaler Wahnsinn!

Wir müssen unsere großen und strategischen Staatsunternehmen verteidigen, unseren Einflussbereich im Mittelmeerraum verteidigen und nach alternativen Allianzen suchen, um der deutsch-französischen Macht entgegenzutreten.

Während die Linke Italien in diesem bürokratischen Monster von Brüssel auflösen will. Unsere Flagge wird immer dreifarbig sein.

(Im Eröffnungsfoto Caio Mussolini inmitten von Überfällen zum Zeitpunkt des Dienstes in der Marine)