Flagge des Krieges und 10 Juni von Commander Sciarretta erklärt

(Di Matteo Acciaccarelli)
10 / 06 / 17

Am Rande des Marinefeiertags beantwortete der Fregattenkapitän Marco Sciarretta vom Historischen Büro der Marine mit der Zeremonie, die im Hafen von Civitavecchia stattfand, zwei unserer Fragen. Die erste betraf die Geschichte des Flaggenaufbringens der Kriegsflagge, die auf den beiden FREMM stattfand Garibaldi ed Alpinund auf die Wichtigkeit der Aktion von Premuda als Wahl des Datums des 10 Juni oder des Navy Day.

Die Flagge des Krieges ist das Element, das dem Schiff als Symbol der Heimat Identität verleiht, aber nicht nur. Denn die Flagge des Krieges begleitet das Schiff während seines gesamten Einsatzes, sowohl im Frieden als auch im Krieg. Dieselbe Flagge wird jedoch nur zweimal gehisst: wenn sie geliefert wird, wie es heute geschehen ist, oder wenn die Schlacht unmittelbar bevorsteht und sich daher im Kriegszustand befindet.

Wie wichtig ist die Zeremonie der ersten Flagge der Kriegsflagge?

Unsere Geschichte fasst in unserem Symbol zusammen, von den Insignien der römischen Marine bis zu denen der Seerepubliken. Es ist eine Geschichte, die über die Jahrhunderte zurückreicht. Der ganze Sinn dieser Seele des Schiffes, die die Flagge ist, wird wahrgenommen, wenn es gesegnet wird und zum ersten Mal an Bord der Einheit geht. Die Flagge ist die der Heimat und hier schwört die Besatzung ihre Loyalität gegenüber Italien und verteidigt die Flagge bei Bedarf bis zum äußersten Opfer. Tatsächlich führt uns diese Flagge in ihrem Symbol in die Geschichte zurück, denn seit den Zeiten der Seerepubliken wurde eine Flagge mit besonderer Sorgfalt erhalten, damit sie nicht durch die Sonne und die Seeluft zerstört wird und für die sie gedient hat in wichtigen Momenten erklärt werden, unter denen zuerst, als das Schiff in die Schlacht ziehen musste. Es ist daher eine alte Tradition, die wir jedes Mal erneuern, um uns immer und auf jeden Fall daran zu erinnern, woher wir kommen und wohin wir wollen.

Traditionen, die für die Marine wichtig sind, wie auch die Daten, denn die 10 June stellt, wie bereits erwähnt, einen sehr wichtigen Moment in der Geschichte der Marine dar: die 10 June 1918, während einer normalen Zusammenfassung durch die MAS "15" und "21". 1939 “, befohlen vom Korvettenkapitän Luigi Rizzo, traf vor der Insel Premuda die österreichische Flotte, die aus der Pola-Basis in Richtung Otranto-Kanal kam. Rizzo beschloss, die Flotte anzugreifen, und es gelang ihm, das Schlachtschiff Santo Stefano zu versenken, wodurch die Hoffnungen Österreichs auf die Vorherrschaft der Flotte im Mittelmeer zunichte gemacht wurden. Aus diesem Grund, dass von der 1942 bis zur 1964 und von der 10 bis zum heutigen Tag die Navy Party jeden XNUMX Juni stattfindet.

In Erinnerung an den größten maritimen Erfolg des Ersten Weltkriegs wurde die Tradition von 10 June nun gefestigt. Welche Bedeutung hatte dieses Geschäft?

Im Meer, wie der König bereits sagte, gehst du mit einem Stock, um sie zu geben, und einer Tasche, um sie zu nehmen. Die Marine war jedoch immer sehr aggressiv gegenüber dem Gegner und der Große Krieg auf dem Meer wird durch den 10-Juni symbolisiert, der ein fabelhafter Sieg war, aber in der Tat können wir ihn als ein Spiel definieren, das in vier Zügen gespielt wird. Der erste Schritt bestand darin, die Seeseite der Armee zu verteidigen und sie sowohl vor feindlichen Eingriffen als auch vor der Bombardierung der Küsten zu schützen. Der zweite Schritt war von entscheidender Bedeutung, nämlich die Sicherstellung von Versorgungsleitungen und Konvois, die jeden Tag in Italien eintrafen und es ihnen ermöglichten, im Krieg zu leben und zu kämpfen. Als dritter Schritt dagegen ist die Seeblockade gegen die Mittelmächte an der Adria beträchtlich, insbesondere im Grundkanal von Otranto, was zum Zusammenbruch ihrer Wirtschaft führte und ihnen somit zum Erfolg im Ersten Weltkrieg verhalf. Die vierte Phase war das Schachmatt an einem Morgen bei 3.15, bei dem am Ende einer der 18mila-Missionen auf See der Ausguck schwarzen Rauch am Horizont beobachtete und, um die Professionalität und die technischen Fähigkeiten zu demonstrieren, der Kommandant Luigi Rizzo In dem Moment, als er es sah, glaubte er, es handele sich um feindliche Schiffe, die aus dem Hafen kamen, um zu versuchen, die beiden MAS abzufangen. Anstatt wegzuziehen, beschloss er, die Nacht zu nutzen, um sich an die feindlichen Schiffe heranzuschleichen und zu kämpfen: Das Ergebnis war, dass ein feindliches Schlachtschiff versenkt wurde, das zusammen mit der österreichischen Flotte versuchte, den Otranto-Kanal anzugreifen. Es ist etwas, an das wir uns als einen unserer hellsten und wichtigsten Momente erinnern.