Kaspersky Lab

(Di Francesco Rugolo)
18 / 05 / 19

Kaspersky Lab wird in 1997 in Moskau, Russland, von Eugene Kaspersky, dem derzeitigen CEO, Natalya Kaspersky und Alexey De-Monderick gegründet.
Kaspersky Lab ist ein multinationales Unternehmen, das sich auf Endpoint-Sicherheit, Internet-Sicherheit e Internet-Sicherheit und ist Entwickler des bekannten Virenschutzes.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Moskau, ist in 200-Ländern aktiv und beschäftigt mehr als 3900-Mitarbeiter in 35-Niederlassungen in 31-Ländern. In 2017 wurde ein Umsatz von 698 Millionen Dollar erzielt. Nach Angaben des Unternehmens beträgt die Anzahl der Benutzer, die ihre Produkte verwenden, rund 400 Millionen.

In 1989 entwickelt Eugene Kaspersky die erste Version seines Antivirenprogramms mit dem Ziel, den Cascade-Virus zu bekämpfen, einen Virus, der Dateien mit der Erweiterung ".COM" infiziert.
Jahre später gründeten Eugene, seine Frau Natalya und De-Monderick im 1997 das Unternehmen, das in den folgenden Jahren schnell wuchs, auch dank der positiven Meinung der Kritiker zur Zuverlässigkeit ihrer Produkte, und zwar in nur zwei Jahren von 1998 bis 2000 Das Unternehmen verzeichnete einen Umsatzanstieg von 280%.
Heute ist Kaspaersky Labs das umsatzmäßig viertgrößte IT-Unternehmen der Welt und das erste in Europa, das sich auf die Informationssicherheit für die Öffentlichkeit spezialisiert hat.

Es gab einige Skandale in der 2015, als Mitarbeiter des Unternehmens das Unternehmen beschuldigten, in die Virendatenbank aufgenommen zu haben VirusTotal Speziell geänderte Dateien, um "falsch positive" Alarme zu aktivieren und gegnerischen Unternehmen Schaden zuzufügen.

Die Vorwürfe wurden vom Gründer Eugene Kaspersky zurückgewiesen, der auch die Gültigkeit der von seinen ehemaligen Mitarbeitern veröffentlichten E-Mails bestritt.

Der 13-Präsident von September 2017 Trump unterzeichnete ein Dekret zum Verbot der Verwendung von Kaspersky-Software in Computern und anderen Geräten staatlicher Einrichtungen, da das Unternehmen beschuldigt wurde, mit den russischen Behörden zusammenzuarbeiten, um vertrauliche Informationen zu erhalten von den Computern der Regierungsangestellten.

Es gab zahlreiche Gerüchte über die Zusammenarbeit des Unternehmens mit Persönlichkeiten, die eng mit dem russischen Geheimdienst verbunden sind, und um diesen Gerüchten entgegenzuwirken, ergriff das Unternehmen rechtliche Schritte, die jedoch von amerikanischen Richtern abgelehnt wurden.

Nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa wurde über das Verbot von Kaspersky-Produkten in der 2017 abgestimmt, das Unternehmen bestritt immer die Vorwürfe und kürzlich hat die 12 April 2019 die Europäische Kommission ihre Fehler eingestanden und die Vorwürfe für richtig erklärt dem Unternehmen vorgelegten Unterlagen beruhen nicht auf nachgewiesenen Beweisen. Dies wird Kaspersky Labs natürlich nicht für alle Verluste entschädigen, die durch die oben genannten Skandale entstanden sind, wird aber dem Unternehmen und seinem Gründer zumindest teilweise gerecht werden.

Kaspersky Lab ist ständig im Kampf gegen APTs (Advanced Persistent Threat) engagiert, die Unternehmen und Regierungen auf der ganzen Welt angreifen. Seit etwa zwei Jahren veröffentlicht Kaspersky Lab alle drei Monate Berichte, in denen das Wachstum und die Veränderungen auf der Grundlage ihrer nachrichtendienstlichen Arbeit dargestellt werden. mit besonderem Augenmerk auf die Herkunftsgebiete der bekanntesten und gefährlichsten APTs, wie sie aus China und dem Nahen Osten stammen und deren Aktivität in jüngster Zeit zugenommen hat.

Um mehr zu erfahren:
https://www.kaspersky.it/
https://www.kaspersky.it/blog/che-cose-una-apt/1070/