Ein Sturm am Horizont für Italien

(Di Tiziano Ciocchetti)
06 / 09 / 19

Italien sollte sich dem britischen TEMPEST-Programm anschließen, mit dem ein Kämpfer der 6-Generation geschaffen werden soll List welches vom 2040 das TYPHOON ersetzen wird.

Am nächsten 11-September soll es die Unterzeichnung einer ersten Vereinbarung geben (Leonardo mit seinen Niederlassungen in Großbritannien ist bereits im Projekt), gleichzeitig werden sich die technischen Delegationen beider Länder treffen, um die technischen Parameter zu definieren.

Nun bleibt abzuwarten, ob die neue italienische Regierung (der Conte bis) diesen Beschluss bestätigen oder in dem Erfordernis, Ressourcen zu finden, auf einen zu bestimmenden Termin verschieben wird.

Derzeit gibt es in Europa zwei Projekte für die zukünftige Jagd, das deutsch-französische und das britische.

Das TEMPEST erscheint zumindest in der Prototypenphase als großes zweimotoriges, wenig detektierbares zweimotoriges Flugzeug mit großer Autonomie. Das Flugzeug ist als netzwerkzentriertes System oder als hochgradig vernetztes und knotiges "System von Systemen" konzipiert, das mithilfe von KI-Formularen (Künstliche Intelligenz) Cyberangriffen besser standhält.

Das Zentrum des TEMPEST ist das neue virtuelle Cockpit, in dem alle Instrumenten- und Bedienfelder direkt auf den Helm des Fahrers projiziert werden.

Was die Bewaffnung anbelangt, kann der neue Jäger gleichzeitig verschiedene Waffensysteme verwalten, da er verschiedene Arten von Missionen ausführen muss, von Klettern über Tiefenangriffe bis hin zu SEAD-Operationen (Unterdrückung der feindlichen Luftverteidigung).

Das italienische Industriesystem könnte dem britischen Projekt einen hohen technologischen Hintergrund verleihen. Bekanntlich verfügt Italien bereits über Erfahrungen mit Flugzeugen der 5-Generation (Lockheed Martin F-35) und ist die einzige Nation in Europa, die über eine Struktur (Cameri FACO) für die Montage verfügt.

Jedoch die neue Exekutive er muss eine klare entscheidung treffen, und er muss es schnell tun, denn je mehr zeit vergeht, desto geringer werden die chancen, die anfänglichen anforderungen zu beeinflussen.

Foto: BAE-Systeme