Space Force: Trump will die sechste Streitmacht

(Di Matteo Acciaccarelli)
22 / 06 / 18

Nach Jahren von geringer Bedeutung von den Vereinigten Staaten für den Weltraum, nicht als Ort der Exploration und Forschung gedacht, sondern als ein "geopolitischer Raum", in dem eine Supermacht in der Lage sein muss, zu bewegen, mit der Präsidentschaft von Trump ist wieder in Mode. Tatsächlich besteht die Angst des US-Präsidenten darin, dass Russland und vor allem China ihre Kapazität im Weltraum erhöhen und die Vereinigten Staaten davon abhalten können, der Hauptakteur auf diesem Gebiet zu sein. Nichtsdestoweniger ist die NASA trotz der beinahe 500-Millionen-Einschnitte, die von der Trump-Administration implementiert wurden, immer noch die führende Agentur in Forschung und Weltraumforschung, aber was in den Vereinigten Staaten lange Zeit fehlt, ist eine echte Raumfahrtpolitik. Denn der Zusammenbruch der Sowjetunion und das Auftauchen der USA als einzige Weltmacht haben dazu geführt, dass die Aufmerksamkeit auf den Weltraum zurückgegangen ist, zumindest bis zu dem Moment, als China begann, sich als Supermacht nicht mehr auf der Weltbühne durchzusetzen regional.

Letztes Jahr hatte Trump trotz der Entscheidung, das Budget für die NASA zu reduzieren, die Nationaler WeltraumratBüro, das die Aufgabe hat:Beraten und unterstützen Sie den Präsidenten bei der Umsetzung der Strategie und Strategie in Bezug auf den Weltraum"(Executive Order 13803, Abschnitt 1). Diese Entscheidung war gewissermaßen die Vorwegnahme dessen, was Trump am vergangenen Montag während einer öffentlichen Sitzung desselben Rates gesagt hatte, oder ein Raumkraft. Alles um die amerikanischen Interessen im Weltraum zu schützen, Initiativen, die von Trump sagten:Sie wären großartig nicht nur in Bezug auf Arbeitsplätze, sondern auch für die Psyche unseres Landes“. Die Idee von RaumkraftAber ist nicht neu, und diese Aussage ist nur eine Bestätigung dessen, was von Trump in den letzten Monaten über sie gesagt wurde, aber in diesem Fall während der Rede, der Präsident kam auch die Executive Order für die Schaffung der sechsten Kraft zur Verfügung zu stellen US-Armee: "General Dunford (der Stabschef der Verteidigung)Wenn Sie diesen Befehl ins Pentagon bringen würden, wäre ich wirklich dankbar"Er" befahl "Trump.

Erstellen Sie nur eine bewaffnete Kraft in den Raum orientiert wäre eine ausdrückliche Erklärung der Absicht der USA sein für eine „Herrschaft“ des Raumes, um zu zielen, sondern auch einen Schritt zurück von den Bemühungen von China und Russland, in den letzten zwanzig Jahren darstellen könnte, so dass Sie begrenzt das Risiko eines militärischen Konflikts im Weltraum auf ein Minimum und schützt die Interessen aller Staaten. Es wäre eine disruptive Entscheidung, die, wenn sie sich entwickeln würde, sicherstellen würde, dass die Raumkraft eine bewaffnete Streitmacht werden, die völlig von der USAF (United States Air Force) getrennt wurde, die sich derzeit mit allen Fragen des Weltraums befasst und gegebenenfalls die NASA unterstützt. Wenn Sie auf der von Trump gekennzeichneten Straße weiterfahren, sollten Sie etwas Zeit warten, bevor Sie die Geburt der Sechsten Streitkräfte erleben. Dies ist eine Zeit, die sowohl für die Errichtung als auch für die vollständige Festlegung der Ziele und der erforderlichen Mittel zur Erreichung dieser Ziele erforderlich wäre. Dieser langwierige Prozess könnte Trumps Ambitionen in der "Kontrolle" des Weltraums verlangsamen, vor allem da es sein sollte in erster Linie vom Pentagon angenommen e in secundis Der Kongress sollte auch ausgedrückt werden: eine ziemlich lange bürokratische Intrige in einem Land, das nicht mit der Geschwindigkeit der Bürokratie glänzt.

Zusätzlich dazu hatte die Opposition zu einem solchen Projekt kam bereits im vergangenen Jahr direkt durch den Sekretär des US-Verteidigungsministeriums Mattis, der in einem Brief an einen der Befürworter gerichtet von Raumkraft, der Republikaner Mike Turner, hatte seinen Widerstand dagegen ausgedrückt, weil er hinzugefügt hätte: "Eine beschwerliche organisatorische und administrative Warteschlange, die zusätzliche und unnötige wirtschaftliche Kosten verursacht". "Auch weil - Mattis hatte gewarnt - Zu einer Zeit, in der wir versuchen, die abteilungsübergreifenden operativen Fähigkeiten der Abteilung besser zu integrieren, ist es nicht wünschenswert, eine separate Streitmacht hinzuzufügen, die einen engen Ansatz für Weltraumoperationen hat.“. Vermutlich, trotz der Idee, die jetzt direkt von Präsident Trump kommt, wird Mattis 'Position die gleiche bleiben wie vor einem Jahr und ohne die Unterstützung und Billigung des Verteidigungsministers ist es sehr schwierig, die Geburt der Raumkraft. Darüber hinaus sind selbst die Köpfe der USAF, wie denkbar, gegen eine Entscheidung, die sie aus dem Weltraumsektor amputieren würde.

Tatsache bleibt, dass es den Vereinigten Staaten bisher gelungen ist, ihre führende Position im Weltraum, insbesondere im militärischen Bereich, zu erreichen und zu behaupten. Die Satelliten in der Umlaufbahn um die Erde stammen in der Tat hauptsächlich aus den Vereinigten Staaten, und dank dieser können sie allen Anfragen der Streitkräfte und des Pentagon bestenfalls nachkommen. Diese Überlegenheit im Satellitenbereich stellt jedoch die Vereinigten Staaten in eine potentiell ungünstige Position, vor allem weil Russland und China unabhängig voneinander versuchen, Technologien zu entwickeln, die eine Garantie für die Sicherheit von Satelliten bieten erster Schlag im Raumfeld. Tatsächlich besteht das Risiko für die Vereinigten Staaten darin, einen Angriff zu erleiden, entweder durch Raketen oder durch elektronische Angriffe, der die Satelliten völlig verdeckt, was die amerikanischen Streitkräfte dazu bringt, buchstäblich im Dunkeln zu tappen und sich der Hauptinstrumente von SIGNIT, Satellitenüberwachung und GPS-Führung für Raketen und Flugzeuge. Das US-Verteidigungsministerium und folglich der Präsident der Vereinigten Staaten sind sich dieser Kritikalität bewusst, und das Ziel besteht gerade darin, eine solche Eventualität zu verhindern.

Folgen Sie dem, was von Trump angekündigt wurde, oder stellen Sie die Raumkraft Auf der einen Seite könnte es für diesen Zweck funktional sein, weil es erlauben würde, alle Weltraumaktivitäten in einer einzigen Streitmacht und folglich in einer einzigen Befehlskette zusammenzubringen. Die Entscheidung konnte sich jedoch nur auf lange Sicht auszahlen, da diese neue Streitmacht, wie gesagt, viel Zeit in Anspruch nehmen würde, bevor sie Gestalt annahm. Sie ist vielmehr wertvoll, um den Herausforderungen von heute, aber vor allem denen von morgen zu begegnen , um die militärische Dominanz im Weltraum aufrechtzuerhalten.

Es ist keine Rückkehr zum Wettlauf um den realen Weltraum, aber in den nächsten Jahren wird der Weltraum höchstwahrscheinlich wieder im Zentrum der US-Politik stehen, sowohl um die Weltraumforschung und die damit verbundene Forschung fortzusetzen als auch den Vorrang vor Russland zu wahren und "zum wilden" China.

(Foto: US-Verteidigungsministerium)