Die Situation der italienischen Streitkräfte: die Bewaffnung von Luftangriffen

(Di Tiziano Ciocchetti)
30 / 05 / 19

Spezifische Finanzmittel, die vom Verteidigungsministerium zusammen mit Mitteln des COFS (Special Forces Command) bereitgestellt wurden, haben es den Luftwaffenkommandanten der 17 ° Stormo Air Force ermöglicht, moderne Waffensysteme zu erwerben.

Als Kurzwaffe wird besonders die Beretta PX-4 STORM Typ D 9x19 geschätzt, aber auch die österreichische Glock 17 9x19 und die belgische Five-Seven im Kaliber 5,7x28.

Ursprünglich mit Colt M-4A1- und H & K G-36C-Gewehren ausgestattet, erwarben die Angreifer anschließend das Heckler & Koch 416-Kaliber 5,56x45 - abgestimmt auf andere nationale Spezialeinheiten - entweder mit einem 10-Zolllauf oder einem 14,5-Zolllauf. Ebenfalls erhältlich ist der neue ARX-160A2, der speziell für Spezialkräfte entwickelt wurde.

In der Waffenkammer des 17 ° befinden sich auch die H & K 417-Modelle im Kaliber 7,62x51, die von den Betreibern besonders wegen der größeren effektiven Kapazität und der überlegenen Bremskraft geschätzt werden.

Es gibt keinen Mangel an Optik und elektrooptischen Systemen, die die Präzision der oben genannten Gewehre umsetzen, wie die klassischen Aimpoint- und Trijicon-Laserpointer LAM 100 / 200, brandaktuelle EOTech-Viewer, AN / PEQ 2 Insight-Systeme, AN / PEQ 4 und AN / PEQ 15, Mako MEPRO MOR und die Insight Mk23-Wärmekammer.

Für bestimmte Aufgaben werden die Maschinenpistolen MP-5A3 und MP-5SD3 verwendet, die auf engstem Raum nützlich sind. Neben dem Kaliber 12 wurden auch die Türschlösser mit dem Kaliber 4 / 12 von Benelli M-76 gelöst.

Es gibt zahlreiche Waffen für Präzisionsschüsse. Besonders geschätzt für das Schießen auf mittlere Distanzen verwenden die Jäger den halbautomatischen Sr-25 / Mk-11 im Kaliber 7,62x51, flankiert vom Sako TRG-22 im selben Kaliber.

Das Sako TRG-42 mit gewöhnlicher Wiederholung gibt es im Kaliber 8,6x70 (.338 Lapua Magnum), ausgestattet mit Schmidt & Bender PM-2-Optik von 12x.

Die italienische Single-Shot-BCM EXTREME MAAR schießt auf ein Geschosskaliber 10,4x77 (.408 Chey Tac) und wird hauptsächlich in der Antimaterialfunktion eingesetzt. Tatsächlich könnten einige Bediener in feindliches Gebiet eindringen und aus großer Entfernung (2.000-Meter) auf ein Radargerät treffen, was es unbrauchbar macht.

Das Barrett M-82A1, das mit der 12,7x Leupold-Optik und der französischen PGM Hecate II mit drehbarem Schiebeverschluss ausgestattet ist und über eine Nightforce-Optik verfügt, ist immer im Bereich der Materialabwehrgewehre auf dem Vormarsch 99x, immer im selben Kaliber.

In naher Zukunft soll - trotz der Kürzungen bei der Finanzierung durch die Streitkräfte, die auch die Spezialeinheiten getroffen haben - die hohe Qualität der von den Überfallflugzeugen, den würdigen Erben der Arditi-Zerstörer der Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg, eingesetzten Waffen beibehalten werden.

(Siehe auch das Video "Die 17 ° Herde der Militärluftwaffe")

Foto: Aeronautica Militare