Die Situation der italienischen Streitkräfte: das 17-Flugabwehr-Artillerie-Regiment "Sforzesca"

(Di Tiziano Ciocchetti)
06 / 08 / 19

Das 17 ° -Regiment Sforzesca stellt der Projection Force from the Sea das Heeresvermögen (zwei Batterien) in Bezug auf den Punkt Flugabwehr zur Verfügung.

Um diese Aufgabe ausführen zu können, muss das gesamte Personal der Abteilung über die erforderlichen Qualifikationen verfügen. Tatsächlich müssen die Artilleristen den Amphibien-Qualifizierungskurs bei der Marine-Brigade besuchen San Marco oder im Lagunenregiment Serenissima. In einem amphibischen Betrieb sind die Betreiber der 17 ° - Trägerraketen gesichert Stinger - Sie würden Flugabwehr gegen feindliche CAS-Flugzeuge leisten.

Neben der amphibischen Qualifikation sind die Männer und Frauen des 17-Regiments Sforzesca Teilnahme an den Kursen in den Einrichtungen des 9 ° -Angriffsregiments Col Moschinvon Schließen Sie das Schutzteam (PRT). Eine Qualifikation, die den Schutz und die Begleitung zu den Persönlichkeiten ermöglicht, die im Operationssaal ein Ziel darstellen zahlen.

Darüber hinaus können sie an der Infanterieschule von Cesano die Qualifikation für. Erwerben Kampf fortgeschritten. Wer es schafft, erlaubt mit seinem operativen Bivalenz - Konzept doppelte Rolle, die sich aus den Leitlinien des. ergeben Betriebskonzept Armee, für die Entwicklung der Streitkräfte, die auf die 2011 zurückgeht - um Ressourcen freizusetzen, die für spezialisiertere Aufgaben verwendet werden können.

Somit kann der Großteil des Regimentspersonals unter Beibehaltung der Qualifikation und der Schützenausbildung liefern Stärke Schutzmaßnahmen genommen hat an der Basis und zu Konvois im Operationssaal begleitet.

In Bezug auf die typischen Aufgaben der Flugabwehrartillerie, die 17 ° Sforzesca, stellt - in regelmäßigen Abständen - der JRRF (Join Responce Rapid Force) eine Struktur auf der Ebene von Taktische Gruppe. Ein Paket von Vermögenswerten mit sehr hoher Einsatzbereitschaft, aus dem sich ergibt, dass eine sofortige Reaktion auf die Bedürfnisse der nationalen und multinationalen Verteidigung sowohl innerhalb der NATO als auch innerhalb der Europäischen Union gewährleistet ist.

Das 17-Flugabwehr-Artillerie-Regiment Sforzesca besteht aus einer logistischen Unterstützungsbatterie, einem Übertragungsunternehmen und zwei Gruppen als operativen Bauern, dem 1 ° V-Shorad, ausgerüstet mit Kurzstreckenwaffensystemen, SIDAM und Stinger und der 2 ° V-Shorad, der mit Skyguard-Systemen mittlerer Reichweite ausgestattet ist Natter.

Hier kommen wir zu den schmerzhaften Notizen oder der Unzulänglichkeit der meisten gelieferten Flugabwehrwaffensysteme.

Wie für das schultermontierte Raketensystem FIM-92A Stinger Wir können sagen, dass die infrarotgesteuerte Drehzahl immer noch eine gute Waffe ist. Obwohl es in den 80-Jahren des letzten Jahrhunderts in Dienst gestellt wurde, zeichnet es sich durch einen hervorragenden Prozentsatz der Reduzierung, eine einfache Bedienung und eine sehr reduzierte Logistik mit einer maximalen Reichweite von 5.000-Zählern aus. Es kann zur Verteidigung kleiner empfindlicher Ziele eingesetzt und an Orten positioniert werden, die für andere Flugabwehrsysteme unerreichbar sind.

Präsentiert auf der Monte Romano-Militärstrecke im 1988 - zusammen mit dem C-1-Panzer Widder, zum schweren gepanzerten B-1 Centauro und für leichte gepanzerte Fahrzeuge Puma - SIDAM-25 wurde in 275-Proben erworben.

Die SIDAM ist ein selbstfahrendes Waffensystem mit M-113-Rumpf, Quadrinato mit 4-KBA-Kanonen von 25x137 mm und einer theoretischen Schussrate von 2.440-Schlägen pro Minute (die Ausrüstung an Bord besteht aus 640-Schüssen).

Es wird für die Luftverteidigung in sehr geringer Höhe verwendet, die von Flugzeugen mit Unterschallgeschwindigkeit, wie z. B. Hubschraubern, in einem Radius von 2.000 Metern getragen wird.

Es ist sofort klar, dass das System seit seiner Einführung am Ende der 80-Jahre veraltet war, seitdem Panzerabwehrraketen von Hubschraubern (wie dem AT-6) abgefeuert wurden Spiral, transportiert von der Mil Mi 24 Hirschkuh sie haben eine maximale Reichweite von 6 km), sie hatten eine höhere Reichweite als die von 25 mm-Stücken. Darüber hinaus ist es nicht mit einem Entdeckungsradar ausgestattet, das es begleitet (das System zum Zielen und Ausrichten des Ziels ist vom optischen Typ).

In den letzten Jahren wurde die SIDAM aufgrund der schlechten Leistung in die Reserve eingestellt, bis das Personal über einen Ersatz entscheidet. Man könnte den DRACO mit einem 76 / 62-mm-Stück in einem Turm auf einem Centauro-Rumpf überdenken, einem Artilleriesystem mit sehr hohen ballistischen Leistungen.

Die Himmelswache Natter ist ein semi-aktives radargesteuertes Raketensystem (mit einer maximalen Reichweite von 20 km) von nationaler Herstellung - abgeleitet von der Luft-Luft-Rakete Natter - In einem Sechs-Zellen-Launcher positioniert. Angesichts der Betriebszugehörigkeit (über 40 Jahre) sollte das italienisch-britische Oberflächenluft-System CAMM-ER der neuesten Generation ersetzt werden. nach der Verlangsamung aufgrund von Geldmangel (v.articolo), dieses Jahr sollte es wieder losgehen.

Foto: Italienische Armee