Die Laser-Antidrone der Marine

24 / 06 / 14

Das ONR-Akronym für Office of Naval Research hat die Entwicklung einer Laserwaffe angekündigt, mit der Drohnen abgeschossen werden können. "Es wird ein großes Problem für jeden Feind, der versucht, US-Marines anzugreifen."

Sätze im amerikanischen Stil, für andere Länder absolut undenkbar. Tatsächlich unterscheidet sich die Art und Weise, die Streitkräfte zu konzipieren, von Staat zu Staat, und wir sagen es widerstrebend. Aber wir werden in Zukunft über das Thema sprechen.

Heute erforschen wir jedoch die GBAD (Ground-Based Air Defense Directed Energy), eine Laserwaffe, die für den Einsatz in marinen Humvees und in allen taktischen Fahrzeugen der Armee entwickelt wurde. Es stellt eine gültige Alternative zur traditionellen Kraft von Schusswaffen dar.

Die gegenwärtigen traditionellen Szenarien haben jetzt eine starke strategische Komponente. Für ein paar tausend Euro könnte sich jeder mit einer Drohne für den kommerziellen Einsatz ausstatten (die nicht die gleichen Eigenschaften wie die militärischen hat) und eine Kamera installieren, um die Bilder aus der Ferne an den Bediener zu übertragen. Low-Cost-UAVs sind nun allen vorbehalten. Ihre Technologie ist weit verbreitet und der Einsatz von Drohnen wird für jede Art von Entdeckungs- und Ziel-Mission als wesentlich angesehen.

Das ONR-System wird in Zusammenarbeit mit der Division Dahlgren des Naval Surface Warfare Center entwickelt und nutzt das Know-how, das das Space Missile Defense Command der US-Armee und das High Energy Laser Joint Technology Office des US-Verteidigungsministeriums erworben haben. Einige Komponenten wurden vom Penn State Electro-Optics Center und dem MIT of Lincoln Laboratory entwickelt. Einige Tests wurden bereits durchgeführt.

Das System sollte in der Lage sein, die gesamte Kategorie unbemannter kleiner und mittlerer Flugzeuge zu erfassen, zu verfolgen und zu zerstören. Die grundlegende Herausforderung besteht darin, eine leistungsstarke, aber leichte Laserwaffe zu entwickeln, ohne die Geschwindigkeit und Beweglichkeit der Fahrzeuge zu beeinträchtigen.

Das Marinekorps ist nicht das erste, das mit dem Einsatz von Laserwaffen experimentiert. Es genügt zu sagen, dass die US-Marine ihre Laserkanone bis zum Sommer auf der USS Ponce im Persischen Golf testen wird (Artikel lesen).

Im Laufe des Jahres wird der GBAD mit einem Laser von 10 kW getestet, für den 30 ist ein Feldtest der vollständigen Version von 2016 kW geplant. Laserwaffen sind Teil eines speziellen US-Marineprogramms, das im Rahmen des 2002 gestartet wurde und die Erforschung der Entwicklung und Lieferung eines Hightech-Geräts innerhalb von fünf Jahren umfasst.

Franco Iacch