F-35 könnte die russische Grenze erreichen

(Di Tiziano Ciocchetti)
20 / 05 / 19

Wahrscheinlich wird die polnische Luftwaffe den 5-Jäger der Lockheed Martin F-35A-Generation erwerben.

Der polnische Verteidigungsminister Blaszczak unterzeichnete im Februar einen Plan für die technologische Modernisierung des Ministeriums mit dem Ziel, die Prioritäten für den Erwerb von Waffen für die Sicherheit des Landes festzulegen.

Während der Präsentation des Plans vor der Presse erklärte der Minister, dass eine der Prioritäten die Akquisition von 32-Jagdbombern der 5-Generation sei.

Seit der F-22 Raptor es ist nicht mehr in Produktion und der neue russische Kämpfer Sukhoi Su-57 wäre aus offensichtlichen Gründen kaum noch erhältlich, alles was übrig bleibt ist der F-35A Blitz II.

Die Notwendigkeit für die Luftwaffe bezieht sich auf den Ersatz von Kämpfern ehemaligen sowjetischen Designs (32 Sukhoi Su-22 und 28 Mig-29), aber auch US (48 F-16). Der Präsident der Republik Duda selbst äußerte die Notwendigkeit der Modernisierung des in Betrieb befindlichen Flugzeugs und nannte die F-35 die Schlüssel die Erfolg.

Polen hatte vor zehn Jahren Interesse daran gehabt, nach Lockheed Martin zu suchen, doch die Anschaffungskosten waren zu hoch für die Zuweisungen, die für die Nationale Verteidigung bestimmt waren.

Gegenwärtig sind die Stückkosten des F-35 dank der Produktionssteigerung (Belgien hat sich kürzlich für den Kauf des 34-Jägers X-35A entschieden) stark gesunken und liegen nun bei rund 80 Millionen Dollar pro Exemplar.

Sollte sich das Warschauer Interesse an der F-35A bis Ende des Jahres einstellen, kann die Luftwaffe das neue Flugzeug laut Angaben von Lockheed Martin bereits für die 2024 erhalten.

Foto: US-Luftwaffe