Griechisch-israelische gemeinsame Übung zur syrischen Anti-S-300-Funktion

(Di Tiziano Ciocchetti)
16 / 11 / 18

Zwischen Oktober und November fand eine wichtige Luftübung zwischen der griechischen und der israelischen Luftwaffe statt. Wie von der Zeitung geschrieben Jerusalem Post11 F-16I-Jagdbomber (Foto) und ein AEW / C-Flugzeug (Airborne Early Warning and Control) von G550 Gulfstream, das an die IAF geliefert wurde, haben in einer feindlichen elektronischen Umgebung eingesetzt (Griechenland setzt Oberflächen-Luft-Raketenbatterien S-300 ein), Simulation von Bomben- und Luftkampfmissionen. Nur der Gulfstream konnte mit seinem Transponder die Funktionsweise des S-300 zum Auffinden und Eingreifen von Zielen testen und wichtige Informationen darüber speichern, wie das Radar getäuscht und geblendet werden kann.

Natürlich sollte die Lieferung des S-300PMU-2 von Moskau nach Syrien - aus den Quellen sollten 12-Batterien sein - sie könnten einen massiven israelischen Luftangriff nicht blockieren. Zusätzlich zu den Fähigkeiten des neuen 5-Kämpfersa generazione List Mit der F-35I (speziell für die IAF konzipierte Version) konnten israelische Techniker die Fähigkeiten des russischen Luftabwehrsystems in der Ukraine testen, das dieselbe Version des aus Syrien erworbenen S-300 einsetzt, wo das ukrainische Militär sie informiert hätte über die Eigenschaften des Waffensystems. Darüber hinaus waren die Piloten von Tel Aviv in der Lage, mit russischen Luftabwehrsystemen fertig zu werden, die den syrischen sehr ähnlich sind.

(Foto: IAF)