B-52H Stratofortress vs. S-400 Triumph

(Di Tiziano Ciocchetti)
18 / 04 / 19

Der jüngste Einsatz von sechs Bomben vom Typ B 52H STRATOFORTRESS vom Luftwaffenstützpunkt Barksdale in Louisiana, die in den Zuständigkeitsbereich des US-Europakommandos fallen, hat unter den westlichen und russischen Militäranalysten große Besorgnis ausgelöst.

Der B-52H führte Flüge in der Nähe der russischen Grenze in der Ostseeregion durch, wahrscheinlich um das Verteidigungsgerät zu testen. Als Reaktion darauf haben die russischen Luftstreitkräfte die Su-27M3-Kämpfer auf die internationalen Gewässer der Ostsee ausgerufen, die wiederholt Kampfhandlungen gegen Bomber durchgeführt haben.

Die A2 / AD-Blase (Anti-Access / Denial Area) von Kaliningrad an der Ostsee ist der NATO, insbesondere den drei baltischen Ländern und Polen, ein Dorn im Auge.

Für die russische Abwehrabwehr sorgt die 152ave-Brigade, eine Raketenabteilung in der Enklave, die mit 2-Bataillonen von S-400 TRIUMPH (folgendes Foto) ausgestattet ist, die aus viereckigen 8-Raketen (32-Raketen), einem Kommandoposten und zwei Radargeräten besteht Überwachung und Engagement). Diese Waffensysteme werden von den S-300-Luftabwehrsystemen flankiert, die zusammen mit den Flugabwehrsystemen für die PANTSIR-S1-Punktabwehr bereits vor Ort vorhanden sind.

Die Luftüberwachung wird durch das Phased Array-Radar Early Warning VORONEZH-DM im UHF-Band mit einer Reichweite von 6.000 km abgedeckt. Im 2017 erhielt der Kaliningrad TRIUMPH das 96L6E TSBS-Radar für die Erfassung von Flugzeugen in großen Höhen unter Verwendung von Langstreckenraketen mit halbaktivem 48N6E2 / E3-Radar (200 / 250-Reichweite); Weiterhin ist nicht auszuschließen, dass auch die neuen Langstreckenraketen (400 km) 40N6 mit aktiver Radarführung vorhanden sind. Eine Waffe, die die mehrschichtige Luftabwehr, die bereits in der Kaliningrader Enklave aktiv ist, weiter stärken wird.

Eine Startrampe sein Stand-offDer B-52H kann bis zu 20-Marschflugkörper AGM-86C CALCM (mit einer Reichweite von über 1.000 km) oder AGM-86B ALCM (mit einer Reichweite von 2.500 km und bewaffnet mit einem Atomsprengkopf) tragen.

Sie sind auch mit einem elektrooptischen System ausgestattet, das einen Platinsilizid-FLIR-Sensor und hochauflösende Kameras mit niedriger Auflösung verwendet, die eine überragende Leistung von Zielerfassungssystemen ermöglichen.

Dem Pentagon zufolge bedroht die Enklave Kaliningrad an der Ostseeküste den Zugang der konventionellen Luftstreitkräfte der Allianz zum Luftraum bedeutender Teile des Alten Kontinents (etwa 1 / 3 der polnischen und die Gesamtheit der litauischen). de facto schaffen No-Fly-Zonen.

Das Senden des B-52H ist eine klare Nachricht an den Kreml über die tatsächliche Möglichkeit der USAF, ein beliebiges Ziel zu treffen, selbst das am meisten geschützte.

Foto: US Air Force / Russisches Fed