Leonardo: Vereinbarung mit der African Paramount Gruppe für die mögliche Entwicklung einer Betriebskonfiguration des M-345

(Di Leonardo)
20 / 09 / 18

Leonardo und die African Paramount Group unterzeichneten eine Absichtserklärung während der Africa Aerospace & Defence Show in Pretoria. Im Rahmen der Vereinbarung heute unterzeichnet, Leonardo und Paramount beabsichtigen, eine Zusammenarbeit für die mögliche Entwicklung einer operativen Konfiguration des M-345 auf den afrikanischen Kontinent Markt zugeteilt zu erkunden und die Paramount Beteiligung an industriellen Aktivitäten zum Flugzeug SF-260 im Zusammenhang bewerten und zur vernetzten logistischen Unterstützung.

Lucio Valerio Cioffi, Leiter der Flugzeugabteilung von Leonardo, sagte: "Wir glauben, dass der afrikanische Kontinent einen Markt mit hohem Potenzial für den M-345 darstellt. Wir glauben, dass die Zusammenarbeit mit einem hochkarätigen Partner wie Paramount für die Entwicklung einer operativen Konfiguration des M-345 für den afrikanischen Markt von strategischer Bedeutung ist. Der M-345 ist ein Basis- / Advanced-Trainingsjet mit Mehrrollenfähigkeit und Kosten vergleichbar mit denen eines Turboprop-Flugzeugs. Diese und andere Eigenschaften machen dieses Flugzeug besonders geeignet für die Bedürfnisse des afrikanischen Marktes ".

Das neue M-345 ist ein Flugzeug, das es Luftwaffen ermöglicht, die Trainingszeit zu komprimieren und die Schüler einer Plattform mit besseren Flugeigenschaften auszusetzen als die aktuellen Basis- / Fortbildungsflugzeuge, die weltweit im Einsatz sind. Es ermöglicht Ihnen auch, die anspruchsvollsten Aufgaben des Trainingsplans zu erfüllen, um ein qualitativ hochwertiges Training zu wesentlich niedrigeren Kosten zu erhalten.

Ralph Mills, CEO von Paramount Advanced Technologies, erklärte: „Wir freuen uns, zu starten und zu veranschaulichen unsere Mission System Smart-Waffen Integration zu Fast-Jet-Trainer (SWIFT) anlässlich des afrikanischen Debüt Trainers M-345 Leonardo. SWIFT reagiert auf aktuelle Bedrohungen und heutige Kundenanforderungen. Es bietet reduzierte Anschaffungs- und Verwaltungskosten und eignet sich ideal für unkonventionelle oder asymmetrische Betriebsszenarien. SWIFT wurde für Kunden entwickelt, die eine Mehrfunktionalität benötigen, die sich an verschiedene Missionen anpassen lässt, ohne auf komplexe Neukonfigurationen und längere Zeiten zurückgreifen zu müssen. Dieses System fasst die Qualitäten der sofortigen Verfügbarkeit und leichte Kampf- und Überwachungsfähigkeiten unter Verwendung der Besten der Besten in der Verteidigungsindustrie zusammen. "

Die Architektur des M-345-Cockpits ist repräsentativ für die First-Line-Kämpfer. Dank einer großen Flugfläche, hoher Manövrierfähigkeit auch in großer Höhe, moderner Avionik, hoher Tragfähigkeit und Leistung kann der M-345 auch operative Aufgaben übernehmen. Die Reduktion der M-345 Kosten tragen zu lange Ermüdungslebensdauer des Flugzeugs, die Wartungsphilosophie auf zwei Ebenen, die die teure Überholung und die Struktur der Überwachung und Systeme HUMS (Health and Usage Monitoring System) nur beseitigt .

Mit der Fähigkeit, die anspruchsvollen an Bord des Pilotsimulationssystem zu integrieren, kann effektiver seine Mission addestrativa dank einer Reihe von im Voraus geplanten Manöver durchführen, fliegen in Formation mit anderen Flugzeugen mit anderen Fahrern in Echtzeit über Datenverbindung in Wechselwirkung ist auf anderen Flugzeugen im Flug beide auf Boden Simulatoren. Es ist auch möglich, die Einsatzszenarien vorzubereiten und dann die Flugdatum dank der während der Nachbesprechung durchgeführte Einsatzplanung und Debriefing Station (MPDS) re-Analyse der Missionen herunterladen.

Der Motor ist ein Williams FJ44-4M-34 Turbofan, der für militärische und akrobatische Einsätze optimiert ist. Das Cockpit basiert auf HOTAS-Befehle (Hands On Gas-Stab), Glascockpit mit drei Farb-Touchscreen MFD (Multifunktionsanzeige) und ein Head-Up Display und dem Rücksitz ist um ein Viertel MFD Repeater ersetzt von Bildern des vorderen HUD.