Leonardos Drohne Falco Evo war bei einer irregulären Einwanderungsüberwachungsoperation bei Frontex beschäftigt

(Di Leonardo)
13 / 07 / 19

Die Drohne Falco EVO von 20 June Leonardo wurde im Rahmen einer Überwachungsoperation im Mittelmeer eingesetzt, an der ein Boot mit irregulären Migranten im Rahmen einer Tätigkeit der europäischen Grenzschutz- und Küstenbehörde Frontex beteiligt war. Ausgehend von der Insel Lampedusa identifizierte die Falco EVO zusammen mit anderen Vermögenswerten der Agentur das "Mutterschiff", von dem aus irreguläre 81-Migranten auf kleinere Boote umgeladen wurden, und dokumentierte so eine zunehmend angewandte Praxis von kriminellen Organisationen. Nach der Übergabe überwachte die Falco EVO in einer speziellen Konfiguration zur Überwachung das Schiff weiter, bis von den italienischen Behörden eine Operation zur Sperrung eingeleitet wurde.

Die Drohne, die auf dem Flughafen Lampedusa stationiert ist, hat bereits über 280 Flugstunden im Auftrag von Frontex absolviert und wird den 26-Juni-Rekord von 17-Stunden und 21-Minuten in Folge vervollständigen. Diese besonders lange Mission war erforderlich, da Frontex auf Ersuchen der italienischen Behörden das Abfangen von zwei Schiffen im Gebiet von Lampedusa unterstützen musste. Dank der engen Abstimmung zwischen ENAV, ENAC, AST Aeroservizi Lampedusa, der Guardia di Finanza und Leonardo konnte die Operation, die um Mitternacht endete, um zwei Stunden verlängert und die Boote mit Hilfe der Falco EVO identifiziert werden.

Die Falco EVO wird seit Dezember 2018 auf der Luftwaffenbasis Lampedusa im Rahmen eines Frontex-Projekts zur Seeüberwachung eingesetzt. Die Flüge sind in Abstimmung mit der Guardia di Finanza und dem Innenministerium geplant und werden von Leonardo auf der Grundlage eines Servicevertrags durchgeführt. ENAC, die italienische Zivilluftfahrtbehörde, ENAV, das Unternehmen, das den Zivilluftverkehr in Italien verwaltet, und AST Aeroservizi, das den sizilianischen Flughafen verwaltet, tragen ebenfalls zu den Operationen bei.

In seiner Konfiguration für Frontex-Aktivitäten ist der Falco EVO mit einer fortschrittlichen Suite von Bordsensoren ausgestattet, zu denen auch Leonardos Gabbiano TS Ultra Light-Radar für Tag- und Nacht-Langstreckenmissionen gehört. Der Betrieb und die Wartung der Flugzeuge werden von einer Leonardo-Crew geleitet.