Runder Tisch "Verhandlung in Konfliktlösung"

13 / 02 / 14

Der Generalkorps der Armee Claudio Graziano, Stabschef der Armee, sprach gestern im Zentrum für Hochverteidigungsstudien am Runden Tisch "Verhandlungen in der Lösung von Konflikten: der Fall Mosambik".

Die von der Generaldivision Antonio Venci moderierten Aktivitäten wurden von Prof. Daniele Cellammare, Ordinarius und Leiter des Fachbereichs Politikwissenschaft an der Universität Rom "Sapienza", begleitet, der den historisch-politischen Kontext darlegte, der als Hintergrund für die Veranstaltung diente Die Intervention der Vereinten Nationen in Mosambik und Mgr. Matteo Maria Zuppi als Vertreter der Gemeinschaft Sant'Egidio waren zu dieser Zeit der Protagonist der Vermittlungsarbeit, die zu den Abkommen von Rom führte.

General Graziano hob in seiner Rede hervor, wie die italienische Mission in Mosambik nicht nur den Ausgangspunkt für die Reifung und Professionalisierung der Streitkräfte darstellte, sondern auch eine "epochale Wende" einlegte, die den Übergang von einem "quantitativen" Modell sanktionierte ", Geeignet für den symmetrischen Vergleich mit einem" qualitativen ", besser geeignet für Operationen, zu deren Durchführung die Armee in den heutigen Szenarien berufen ist.

Das nationale Engagement in Mosambik endete mit einem vollständigen politischen, diplomatischen und militärischen Erfolg und war ein grundlegender Moment für die Institutionen unseres Landes. Der Stabschef der mosambikanischen Luftwaffe war ebenfalls anwesend.

Quelle: Generalstab der Armee