Besuch der Verteidigungskommission der Kammer an Bord des Nave Magnaghi in Beirut

(Di Marina Militare)
06 / 10 / 18

Die 4 Oktober 2018 im Hafen von Beirut, die Verteidigungskommission der Abgeordnetenkammer, im Libanon, um die im Land stationierten nationalen Militäreinsätze zu besuchen, ist an Bord eines Schiffes gegangen Admiral Magnaghi, Die sie in bilateraler Italien-Libanon-Mission (MIBIL) und in Hydrografie Zusammenarbeit.

Der ehrenwerte Gianluca Rizzo (Präsident des Verteidigungsausschusses der Kammer), Roberto Paolo Ferrari und Marta Antonia Fascina, zusammen mit der Parlamentsrätin Annalisa Cipollone (Sekretärin der Verteidigungskommission), wurden vom Kommissar in Begleitung des MIBIL-Kommandanten an Bord empfangen die Verteidigung und die erste Ratsmitglied der italienischen Botschaft im Libanon, Simona De Martino.

Der auf. Während des Grußes an die Besatzung betonte Rizzo die Wichtigkeit der Mission und drückte die Zufriedenheit der laufenden Aktivitäten und die Nähe der gesamten Nation zu den Mitarbeitern aus, die im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Italien und Libanon tätig waren.

Die Tätigkeit von Nave Magnaghi im Libanon gliedert sich in zwei sich ergänzende Bereiche, in denen eine hydrographische Erhebungskampagne, die von einer gemeinsamen Person der italienischen und der libanesischen Marine durchgeführt wird, mit einem intensiven Schulungsprogramm für deren Personal kombiniert wird, um das Ausbildungsangebot zu ergänzen der MIBIL.

Dem libanesischen Militär wird theoretisches und praktisches Wissen in den Bereichen Navigation, Kommunikation und Brandschutz übertragen, sowohl im Hafen als auch in der Navigation. Es unterstützt das italienische Personal und führt Übungen aus, bei denen das libanesische Personal unter Aufsicht der Ausbilder unabhängig arbeitet. des Naval Naval Training Center an Bord des Schiffes gebracht.

Die Sichtbarkeit an Bord war eine wertvolle Gelegenheit, die im Rahmen des MIBIL erzielten Ergebnisse zu veranschaulichen und die Bedeutung der Zusammenarbeit in den Bereichen Hydrographie, Meereskunde und Seekartografie hervorzuheben, die darauf abzielt, die erste gemeinsam produzierte Seekarte zu erstellen.