Libanon: Brigade Folgore übergibt Unifil Befehl an die Julia Brigade

(Di Großstaatliche Verteidigung)
17 / 04 / 18

Brigadegeneral Rodolfo Sganga, Kommandeur der Fallschirmjägerbrigade DonnerkeilNach sechsmonatiger Tätigkeit trat er an den Brigadegeneral Paolo Fabbri ab, den Kommandeur der Alpenbrigade Julia, das Kommando des Sektors West der UNIFIL-Mission, bestehend aus ca. 4.000 Friedenstruppen aus 12 verschiedenen Ländern.

In den sechs Monaten des Mandats operierten die italienischen Fallschirmjäger gemäß den Resolutionen der Vereinten Nationen 1701 und 2373 im Hinblick auf das Ziel und die gemeinsamen Anstrengungen der italienischen Streitkräfte, die in Missionen außerhalb des Gebiets eingesetzt wurden, Ziel war es, die Beendigung der Feindseligkeiten im Südlibanon, die Freizügigkeit, die Unterstützung der libanesischen Streitkräfte und natürlich die Sicherheit der lokalen Bevölkerung zu gewährleisten.

In diesem Zeitraum wurden die operativen Aktivitäten erheblich ausgeweitet, und zwar von durchschnittlich 200 auf über 240 pro Tag im letzten Jahr, und mehr als 450 waren die Männer der libanesischen Sicherheitskräfte, die Ausbildungsmaßnahmen beim italienischen Militär durchführten.

Darüber hinaus waren die Aktivitäten der Militärischen Zivilen Zusammenarbeit (CIMIC), die zur Unterstützung der lokalen Bevölkerung durchgeführt wurden, 1650 und etwa 260 die Aktivitäten italienischer Ärzte, sowohl zu Hause in den 108-Gemeinden des Sektors als auch an den Stützpunkten unseres Kontingents durch Besuche bei 2.200-Leute.

In der Abschiedsrede dankte General Rodolfo Sganga den vielen anwesenden lokalen Zivil- und Religionsbehörden und traf sich in diesen Monaten täglich. Außergewöhnliche Behörden, die den Bedürfnissen ihrer Bevölkerung so nahe sind und ohne deren Unterstützung die Arbeit als UNIFIL nicht so außergewöhnlich auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen könnte.
Der Befehlshaber des Westsektors beendete seine Rede mit einem Dank an die uniformierten Männer und Frauen der libanesischen Sicherheitskräfte und an alle internationalen Blauhelme, die Seite an Seite mit den italienischen Soldaten arbeiteten. Jeden Tag demonstrieren, auch in den kulturellen und betrieblichen Unterschieden "ein Element von außerordentlicher Stärke".

Die Brigade Donnerkeil Es war während seiner sechsmonatigen Amtszeit in einem äußerst fragilen Kontext erfolgreich, der durch mehrere destabilisierende Episoden von erheblicher regionaler Bedeutung mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen auf das heikle Schachbrett des Nahen Ostens gekennzeichnet war.

Die Brigade "Julia" / Multinationale Landstreitkräfte (MLF) der Alpen wird bei ihrer ersten Teilnahme an der UNIFIL-Mission im Libanon zum ersten Mal in Übereinstimmung mit der DECI (Defence Cooperation Initiative) zusammenarbeiten, die den Einsatz beim italienischen Militär in den Zellen vorsieht des Kommandos und in den Manövrierabteilungen von "Leonte XXIV" nicht nur von Personal aus Slowenien und Ungarn, sondern auch aus Österreich und Kroatien als Zeugnis für den Wunsch, noch festere Kapazitäten aufzubauen, um die Beziehungen im südadriatischen Raum Europas zu festigen und machen Sie es ein Beispiel zu folgen.