Kosovo: Italienische Soldaten versorgen lokale Gesundheitseinrichtungen mit Medikamenten

(Di Großstaatliche Verteidigung)
15 / 05 / 18

Das italienische Kontingent der multinationalen Schlachtgruppe West (MNBG-W), das an der Mission im Kosovo beteiligt war, hat kürzlich eine Reihe von Medikamentenspenden abgeschlossen, die von der italienischen Non-Profit-Organisation "Perigeo" zugunsten lokaler Krankenhausapotheken bereitgestellt wurden.

Die Civil-Military Cooperation (CI.MI.C.) hat dieses Projekt zugunsten der gefährdeten Bevölkerungsgruppen entwickelt und über 13.000-Packungen mit Generika an die Apotheken der Krankenhauseinrichtungen von Gjakova / Dakovica, Gorazdevac, Peje / Pec, Prizren und übergeben Istocks, die noch nicht die volle Autonomie erreicht haben, um den Bedarf an Medikamenten zu unterstützen, die für den Abschluss der medizinischen Versorgung von Patienten erforderlich sind.

Das Projekt wurde dank einer wirksamen Koordinierungsmaßnahme zwischen der Nichtregierungsorganisation, dem Arzneimittelspender, dem Oberkommando für Staatskommission (COI) des Generalstabs der Verteidigung, dem Organisator des Luftverkehrs im Kosovo und der Multinational Battle Group realisiert Westche lieferte die Medikamente an die Gesundheitsbehörden des Kosovo.

Die MNBG-W, unter dem Kommando von Colonel Ettore Gagliardi, setzt ihre Maßnahmen zur Unterstützung des Gesundheitssektors fort, zusammen mit dem Bildungssektor als Grundlage für die Entwicklung der kosovarischen Gesellschaft.

Der MNBG-W, ein italienischer Führer, der auf dem 185-Artillerie-Regiment "Fallore" (Folgore) basiert, besteht aus italienischen, österreichischen und moldauischen slowenischen Einheiten, wie sie in der UN-Resolution 1244 festgelegt sind, und gewährleistet die Bewegungsfreiheit der Bürger des Kosovo eine sichere und geschützte Umgebung, die den Pluralismus der ethnischen Gruppen und religiösen Konfessionen im Balkan respektiert.