Kosovo: Kommandowechsel an das italienische Kontingent

(Di Großstaatliche Verteidigung)
12 / 12 / 18

Es wurde gestern Morgen in der Basis in Peć / Peja (Kosovo), Camp Village Italia genannt, abgehalten. Die Zeremonie markierte den Durchgang der Lieferungen zwischen dem 5 ° -Alpenregiment (Vipiteno - BZ) und dem Artillerieregiment 8 ° Pasubio (Persano - SA), der die Leitung der Multinationale Kampfgruppe West der Mission im Kosovo, einer von Italien geführten multinationalen Einheit - bestehend aus italienischen, slowenischen, österreichischen und moldauischen Soldaten - Garant für Sicherheit im westlichen Teil des Landes.

Während seiner sechsmonatigen Amtszeit hat das italienische Personal zahlreiche operative Aktivitäten im gesamten Kosovo durchgeführt, Übungen in einem multinationalen Umfeld und zahlreiche CIMIC-Aktivitäten (zivile militärische Zusammenarbeit) durchgeführt, die eine direkte und unmittelbare Unterstützung der lokalen Bevölkerung gewährleisten sollen. Zu den letzten Aktivitäten gehören die Spende eines Inkubators für die Neonatologie-Abteilung des Zivilkrankenhauses Peć / Peja und die zahlreichen Initiativen zur Unterstützung einiger Bildungseinrichtungen oder Material- und Ausrüstungsspenden. und einige Maßnahmen zur Sanierung des Gesundheitswesens durch Fachpersonal des italienischen Kontingents im Kosovo: Die Nähe zwischen dem italienischen Militär und den Bildungseinrichtungen wurde durch die Teilnahme von drei Schulkindern an der Zeremonie des Befehlswechsels hervorgehoben, wobei die Schüler "farbig" waren. die militärische Zeremonie winkte mit italienischer Trikolore. Ein weiteres ehrgeiziges CIMIC-Projekt ermöglichte es, die für ein Alpenregiment typischen Besonderheiten zu nutzen: Dank qualifizierter Ausbilder konnten tatsächlich Schulungen zugunsten von KSF und des Bergrettungsteams Peć / Peja durchgeführt werden, um deren Kapazität zu erhöhen Organisationen in den Techniken und Verfahren, die für die Bergrettung typisch sind.

Oberst Ruggero Cucchini, der scheidende Kommandant der MNBG-W, bedankte sich bei allen Mitarbeitern für seine hervorragenden Ergebnisse für die in diesen sechs Monaten erreichten hervorragenden Ergebnisse: Trotz der Schwierigkeiten bei der Entfernung von ihren Angehörigen, den Soldaten der 5 ° Alpine mit Hingabe und Professionalität ausgeführt und alle Aufgaben erfüllt, die ihnen vom Oberkommando der KFOR-Mission übertragen wurden, einer von der NATO geführten Mission unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen, die die Aufgabe hat, Sicherheit und Bewegungsfreiheit innerhalb des Landes zu gewährleisten.

Bei der Zeremonie war auch der Kommandeur der KFOR, General der Division Lorenzo D'Addario, anwesend, der sich bei den Soldaten der 5 ° alpini für seinen wichtigen Beitrag zum Fortschreiten der Mission bedankte und den Mitarbeitern der 8 seine besten Wünsche mitteilte ° rgt "Land Artillerie" "Pasubio" - Kommando von Oberst Gianfranco Di Marco - für die nächste Amtszeit.

Die Flaggen des 5 ° rgt Alpini und des 8 ° rgt Pasubio kreuzen sich im Laufe der Geschichte wieder: Die beiden Regimenter arbeiteten im Januar nebeneinander von 1943 in Russland und zwangen zusammen den Sack Nikolaevka, über die epischen Seiten der Geschichte der italienischen Armee. Der heutige Kontext hat sich definitiv geändert, aber unverändert geblieben ist das Engagement und die Hingabe, mit der die Männer und Frauen dieser beiden Regimenter - und aller Abteilungen der italienischen Streitkräfte - ihre Aufgaben erfüllen, beide in Patria wie viel im ausland.