Segeln Sie das Navigator Museum: 1800 Meilen, um die Meeres- und Marinemuseen Italiens zu fördern

(Di Anita Fiaschetti)
09 / 01 / 18

Drei Monate Reisen, 1800 nautische Meilen, 25-Etappen und ein voller Zeitplan von Initiativen in jeder Stadt: von pädagogischen Workshops für Kinder bis hin zu Tagungen und Konferenzen für Erwachsene. Alles mit einem Ziel: die Bedeutung des Meeres in der Vergangenheit und Zukunft der kollektiven Geschichte Italiens und Europas im 2018, Europäisches Jahr des Kulturerbes, bekannt zu machen. Dies ist der Schwerpunkt von Navigante Museum, gefördert von der Mittelmeer Maritime Museen Initiative (AMMM), Mu.MA-Galata Genua, Museum von Cesenatico und der Vereinigung von La Nave della Spezia Charter, heute von Cesenatico zu verlassen.

Das Navigante Museum beherbergte an Bord des Schoners Holofernes, Vintage-Boot in 1944 in Messina gebaut, entlang der Halbinsel fahren und nach der Abreise von Cesenatico wird anhalten: Chioggia, Triest, Pesaro, San Benedetto del Tronto, Martinsicuro / Giulianova, Pescara, Bisceglie, Molfetta, Otranto, Tricase, Gallipoli, Crotone, Siracusa, Pappeln, Neapel, Procida, Civitavecchia, Gaeta, Livorno, Viareggio, La Spezia, Chiavari, Genua, Imperia. Die Reise endet Ende März 2018 in Sète, Frankreich, beim Festival del Mare, dem wichtigsten Ereignis der maritimen Traditionen des Mittelmeers, wo der Schoner Oloferne ein Gast sein wird, der italienische Museen vertritt.

"Die italienische Seefahrtsgeschichte ist ein sehr wichtiges Kapitel in der Geschichte des Mittelmeers und wenn wir uns den Herausforderungen von heute, von der Einwanderung bis zu den Meeresautobahnen, von der nachhaltigen Fischerei bis hin zu neuen Formen des Tourismus stellen wollen, müssen wir vom Wissen unserer Wurzeln ausgehen. " erklärte Maria Paola Profumo, Präsidentin der AMM und Sprecherin des Navigante Museums. "Diese Wurzeln sind in den Museen des Meeres erhalten, echte Verbindungen zwischen verschiedenen kulturellen Welten: vom maritimen zum terrestrischen, von dem der Boote zu dem der lokalen Gemeinschaften. Die Realität der Meeres- und Meeresmuseen in Italien ist sehr komplex und reich an Sammlungen, aber sie dient einem nationalen Projekt, das sie in das Netzwerk einbindet, sie miteinander und mit denen anderer Länder in Dialog bringt, ihr Potential verstärkt und erweitert. "

70 Museen des Meeres und der Marine von Italien haben sich der Initiative angeschlossen, viele von ihnen von der Marine, wie vom Fregattenkapitän Leonardo Merlini, Leiter des Historischen Büros der Marine erklärt:Neben dem Navigante Museum konnte die Marine nicht entgehen lassen, die bereits ist der Hüter der meisten der Tausenden von Jahren Tradition und Marine und der nationalen maritimen Erbes im Maritime Museum von La Spezia, der Naval History Museum in Venedig, das Heiligtum der Flags zu Vittoriano in Rom, das Kastell und die Ausstellung Maritime Arsenal von Taranto, die schwäbische Schloss von Brindisi, Forte San Salvatore von Messina und die historische Halle Guglielmo Marconi di Ancona“. Aber die 2018 ist auch das Jahr der Feierlichkeiten des Großen Krieges und die Marine hat den Kommandanten des Schoners ein paar wichtigen Dateien übergeben, gehalten im Historischen Archiv der Marine auf dem Laufendes und am Ende 1 ° ausge Weltkonflikt, der auf der wichtigen Reise mitgeführt wird und interessante Informationen über die Aktionen der Schiffe der Regia Marina während des Konflikts enthält.

Info: www.museonavigante.it