Fand das U-Boot Guglielmotti nach mehr als 100 Jahren nach dem Untergang

(Di Marina Militare)
02 / 08 / 18

Die Minensucher Rimini e Gaeta der Marine, während einer Tätigkeit der Überwachung des Meeresbodens im Tyrrhenischen Meer in der Nähe von der Insel von Capraia, hat das Wrack des Unterseebootes ausfindig gemacht und identifiziert Alberto Guglielmotti, gesunken im März von 1917.

Die Entdeckung des Wracks des U-Bootes erfolgte seitens Nave Gaeta in einer Tiefe von 400 Metern, in einer Position korreliert mit der bekannten seiner Sinking aufgetreten ist um die 21: 50 von 10 März 1917 von der englischen Sloop HMS Zyklamen, der ihn für ein deutsches Boot gehalten hatte. In diesem Fall starben 14 Crewmitglieder.

Die Entdeckung wurde dann durch die anschließende Untersuchung von Nave bestätigt Rimini mit dem Fahrzeug Multipluto dass erlaubten Sie auch die ersten der U-Boot-Bilder aufzunehmen abschließend die Identität des Wracks durch Übereinstimmung mit den Konstruktionsdetails des Bootes, das auf der Seite zeigt, erscheint liegend, deutlich erkennbar, im Vordergrund Kanone zeigen. Die Bilder bestätigten auch das Rammen der englischen Einheit.

Zuvor war der Minensucher Gaeta Er hatte das Wrack der HMS gefunden Sarazenen-Englisches U-Boot versenkt von zwei italienischen Korvetten während des Zweiten Weltkrieges bereits bei einer Unterwasserexpedition von Privatpersonen im 2015.

Die Entdeckung des U-Boots Guglielmotti bestätigt die operative Wirksamkeit der neuen Unterwasserfahrzeuge an die Marine der Lage, in tiefen Dimensionen geliefert und auch auf neue Minenräumer verwendet werden kann, die die veraltete Klasse Einheiten ersetzen Lerici/Gaeta. Die Aktivität durchgeführt zeigt, dass die militärischen Fähigkeiten können zum Zweck der historischen Rekonstruktion im Rahmen der dualen und ergänzenden Funktionen der Streitkräfte in der Unterwassersuche, auch zur Verfügung gestellt werden.

Diese neue Untersuchungsmethode eröffnet ein neues Kapitel über Tiefseeuntersuchungen und erweitert die Szenarien (militärisch und anderweitig), in denen der Minensucher der Marine in Zukunft mit einem breiteren Programm der Erforschung und Erforschung des neuen Meeresbodens operieren kann .

Die Entdeckung gab schließlich dem Mut und der Würde jener Männer Ausdruck, die vor über hundert Jahren dem Land bis zu den äußersten Opfern gedient hatten.

ALBERTO GUGLIELMOTTI TAUCHBAR (1 °)

"Pacinotti" -Klasse

(Laurenti Typ)

FIAT-S Baustelle. Giorgio - Spezia

Satz: 7.6.1914; gestartet: 4.6.196; geliefert: 19.12.1916;

Sunk: 10.3.1917; strahlte 9.8.1917 aus

Allgemeinheit

Dieses U - Boot, entworfen von Laurenti, repräsentiert zusammen mit dem. Pacinotti, das erste Experiment auf dem Gebiet der Taucheinheiten mit hoher Verdrängung. R. Marina bestellte zwei Kopien davon in der 1913, als die deutsche Kaiserliche Marine bereits eine Einheit des gleichen Typs in den La Spezia Yards im Bau hatte.

Dies war eine größere Produktion der kleinen Fiat-S.Giorgio Verdrängereinheiten ohne größere Innovationen im Bausektor.

Die überflutbaren Abteile wurden innerhalb der zentralen Wand des Rumpfes hergestellt, während sich einige brennbare Ablagerungen außen an den beiden Enden des Rumpfes und andere in einem zentralen inneren Fall befanden.

Eine Besonderheit in der Bewaffnung war die Anordnung von drei Torpedowaffen, eine Innovation, die in den nachfolgenden Unterwassereinheiten nicht verfolgt wurde.

Die beiden "Pacinotti" (A.Pacinotti und A.Guglielmotti) dienten kurzzeitig und die Auswertung der von ihnen erbrachten Leistungen empfahl ihre Reproduktion nicht.

Aktivitäten

Il GuglielmottiUnter dem Kommando von Fregattenkapitän Guido Castiglioni, der auch den Bau beaufsichtigt hatte, in den frühen Tagen des Monats März 1917 wurde er bestellt zum Veranstaltungsort von Brindisi zu bekommen, in der südlichen Adria mit 2ª Flottille zu betreiben.

Der 10-Marsch segelte von La Spezia in Begleitung des Dampfers Cyrenaica, bei 21.50, Navigieren in den Gewässern von Capraia, vom britischen Minensucher für feindliche Einheiten gehalten Zyklamen Escort Begleitung ArcadiaEs wurde kanoniert, gerammt und versenkt.

Bei dem Unfall verloren vierzehn Männer der Besatzung ihr Leben und unter ihnen der Offizier in 2ª, Leutnant des Schiffes Virgilio De Biase.

Der 9 1917 wurde von der Einheit ausgestrahlt.

Motto:Zur Verteidigung der Unterdrückten und zur Bestrafung der Bösen