Außerdem 18.000-Sprengkörper, die von den Comsubin-Tauchern in italienischen Gewässern neutralisiert wurden

(Di Marina Militare)
05 / 07 / 19

Die Sommerperiode hat gerade erst begonnen und die Zahl der Notfalleingriffsanfragen an die Comsubin Operative Diving Group (GOS) hat nach den Berichten über die Entdeckung von Objekten, die Bomben zuzuordnen sind, wie üblich zugenommen Sprengstoff.

Dutzende von Unterwasserminen, Torpedos, Tiefenbomben und alle Arten von Kugeln oder Bomben zur Land- und Luftnutzung wurden auf dem Grund italienischer Meere, Seen und Flüsse entfernt und gemäß den konsolidierten Techniken, die Taucher zur Erhaltung des Ökosystems anwenden, neutralisiert marine.

Insbesondere in den letzten Jahren gab es eine beeindruckende Zunahme gelegentlicher Sanierungsmaßnahmen, die in den ersten 44.000-Monaten des 2018 zur Beseitigung von Kriegsüberschüssen an unseren Küsten jenseits von 18.806 während des 6 und 2019 geführt haben.

Dieses Phänomen wurde wahrscheinlich durch zwei Faktoren bestimmt: eine höhere Empfindlichkeit, um auf See gefundene anomale Objekte aufgrund einer Art Waffe anzuprangern, sowie die Verbreitung und Entwicklung des Freizeittauchens, die sogar immer mehr Unterwasserenthusiasten anzieht erhebliche Tiefen.

Die Aufgabe des Eingreifens in Explosivstoffe, die im maritimen Kontext gefunden wurden, wurde der Unterwasserkomponente von Comsubin seit Beginn ihrer Gründung übertragen und kürzlich mit der 28-Verordnung des 2017-Verteidigungsministeriums vom Februar bekräftigt.

Aus diesem Grund stehen die Comsubin-Divemen vor einem schwierigen Ausbildungspfad, der es ihnen ermöglicht, in Italien und im Ausland zahlreiche Qualifikationen zu erlangen, die es ihnen ermöglichen, zu intervenieren und auf Kriegsüberschüsse, sogar auf neue konzeptionelle explosive Artefakte oder auf die improvisierten, die im Wasser zu finden sind, in der lebendigen Arbeit der Marineeinheiten oder in Hafeninfrastrukturen.

Durch die in diesem Jahr durchgeführten Aufbereitungsarbeiten konnte die Sicherheit des Badens und der Schifffahrt während der insgesamt 445-Tage der Unterwasseroperationen in den Meeren, Seen und Flüssen Apuliens, Sardiniens, Siziliens und Liguriens wiederhergestellt werden. von Kampanien, Toskana, Venetien, Friaul Julisch Venetien, Latium, Lombardei, Abruzzen und Trentino-Südtirol.

Diese Eingriffe wurden von den Betreibern der Bereitschaftsabteilung und von den sieben SDAI-Einheiten (Insignificant Anti-Injury Defense Demining) in La Spezia, Tarent, Ancona, Neapel, Augusta, Cagliari und La Maddalena durchgeführt, die alle bei der Underwater Operative Group beschäftigt waren von Comsubin.

Während dieser Ferienzeit ist zu beachten, dass diejenigen, die auf Gegenstände stoßen, deren Form oder Größe auf eine Sprengvorrichtung zurückgeführt werden kann, diese sehr gefährlich sein können und daher in keiner Weise berührt oder manipuliert werden dürfen, sondern Die Entdeckung muss unverzüglich dem örtlichen Hafenamt oder der nächstgelegenen Carabinieri-Station gemeldet werden, damit die Comsubin-Taucher eingreifen können, um die Sicherheitsbedingungen unserer Gewässer wiederherzustellen.