Zusammenarbeit zwischen der Katholischen Universität des Heiligen Herzens und dem Hydrographischen Institut für die bathymetrische Untersuchung des Gardasees

(Di Marina Militare)
15 / 05 / 19

Die Aktivitäten des Kooperationsprojekts zwischen dem Naval Hydrographic Institute (IIM) und der Katholischen Universität des Heiligen Herzens des Büros in Brescia werden für die Untersuchung und Erforschung der Tiefen des Gardasees und der subalpinen Seen geteilt. genannt "Genaue, einheitliche Risikobewertung des Klimawandels für das Territorium und die Umwelt in subalpinen Seen - (GENAU)". Das Projekt beinhaltet die Durchführung der bathymetrischen Vermessung des gesamten Gardasees, um in wissenschaftlichen Untersuchungen die numerische Modellanalyse der Morphologie des Meeresbodens zu entwickeln und eine genaue Simulation der Wasserbewegung in Bezug auf klimatische Ereignisse zu realisieren Extreme, die die Bevölkerung oder Küstenstrukturen gefährden können.

Während der Pressekonferenz am vergangenen Tag 8 Mai im Hauptquartier der katholischen Universität von Brescia wurde daher der Start der 2019-Kampagne unter Teilnahme des Direktors der Fakultät für Mathematik, Physik und Naturwissenschaften, Prof. Dr. Maurizio Paolini, der ACCURATE-Projektleiter, prof. Alfredo Marzocchi, der Expeditionsleiter, Leutnant Roberto Aleo und der Leiter des Hydrographiebüros, Leutnant Enrico Zanone, beide vom IIM.

Mit einer genauen Bathymetrie können Sie die tiefen und oberflächlichen Strömungen simulieren und so ein Modell der Bewegung des Wassers, seiner Temperatur, der Wellen, der Ausbreitung von Bakterien, Schadstoffen und Algen erstellen. "Aus den ersten Daten, die uns vom Hydrographic Institute of the Navy zur Verfügung gestellt wurden - betont prof. Marzocchi während der Pressekonferenz - Ein komplexeres Bild von Garda erscheint als erwartet. Eine geologische Struktur mit Kratern, Schluchten, Furchen und Erdrutschen, die man noch nie gesehen hat. Die Daten der Marine sind die grundlegende Infrastruktur des Projekts " . Professor Marzocchi schließt mit "Unser Dank geht an die Marine, ohne diese Verfügbarkeit hätten wir das Projekt sicherlich nicht starten können."

Heute, 15 Mai, wird das Projekt mit den ersten Umfragen und gesammelten Daten auf einer Pressekonferenz an der Fermi-Schule in Salò vorgestellt.

Für die Durchführung der vorgenannten hydrographischen Vermessungen wird ein Schiff des Navy Hydrographic Institute (MBf1213) eingesetzt, das mit einem Mehrstrahl-Echolot in Konfiguration ausgestattet ist Dual-Head, in der Lage, eine hohe Auflösung, Genauigkeit und Präzision bei der Datenerfassung zu gewährleisten.

Im Laufe des Monats Mai setzte sich das Team von Hydrographenspezialisten aus dem Expeditionsleiter und dem Leiter von 1acl zusammen. Giuseppe De Salvo, vom Sub-Chef von 1acl.scelected Daniele Bruno und vom zweiten Chef Daniele De Benedetti, wird mit Hauptsitz in Manerba und Sirmione für die Abdeckung des südwestlichen Bereichs des Sees (Bereich der Golf von Manerba und Desenzano bis zur Halbinsel Sirmione) tätig sein und Punta S.Vigilio). Anschließend werden die Reliefs nach Lazise verlegt, um den östlichen Bereich des Sees (Bereich zwischen Torre del Benaco und Bardolino) fertigzustellen.

Im vergangenen Jahr wurden die Abschnitte Nord und West für insgesamt 15.126 Km2 abgedeckt. Der Abschluss der gesamten Umfrage wird voraussichtlich während der 2020 stattfinden.

Die Feststellung des Meeresbodens wird auch zur Sicherheit der Schifffahrt und zum Schutz der Seeumwelt beitragen, indem die Datenbanken und die entsprechende Kartografie aktualisiert und das IIM-Portfolio nicht systematisch aktualisiert werden (Carta Batimetrica n. 862 - Gardasee - Benaco) , 1-Skala: 50.000).