"Friedenssoldaten"

Es ist nicht nur Krieg. Es ist ein Land, das heute dank der Arbeit italienischer Soldaten voller Hoffnung in die Zukunft blickt. Vincenzo Rubano erzählt in dem Buch "Soldati di Pace" von seinen Erfahrungen als Korrespondent in Afghanistan.

Ein Buch des Verlags "Guida", in dem der Cilento-Journalist über die Liebes- und Hoffnungsgeschichten vieler italienischer Soldaten berichtet, die an der heiklen Friedensmission in Afghanistan beteiligt sind.

Das Vorwort des Historikers Tg5, Kriegskorrespondent Toni Capuozzo, wird mit der Einführung von Monsignore Giovanni D'Ercole (ehemaliger stellvertretender Direktor der vatikanischen Pressestelle, derzeit Bischof der Diözese Ascoli Piceno und Fernsehmoderator der religiösen Kolumne „Sulla via von Damaskus "auf Rai 2) und die Präsentation des Priesters von Anticamorra, Don Luigi Merola.

Das Buch von Vincenzo Rubano "ist ein interessantes Tagebuch eines fernen Krieges - schreibt in der Einleitung Monsignore D'Ercole - der von Soldaten des Friedens bekämpft wird, um die Legalität und Sicherheit der Bevölkerung zu verteidigen. Der Autor dieses agilen Bandes, der sich wie ein Abenteuerroman liest, möchte die Seele derer, die sich in den Gräben bewegen, bekannt machen und die menschlichen Züge der Menschen durch die Erzählungen des Alltags hervorheben. So hat der Leser das scharfe Gefühl, ein Kriegsschauplatz zu betreten, weit weg von unseren Städten mit all den Risiken und Pannen, die nur diejenigen, die dort gewesen sind, in vollem Umfang wahrnehmen können. "

"Die Geschichte von Vincenzo Rubano ist eine gute Geschichte - schreibt Toni Capuozzo im Vorwort -, weil sie nichts verbirgt: Ängste vor der Abreise, Müdigkeit, Schwächen. Es wird für den Leser einfacher, sich nicht mit einem unverwundbaren Kriegskorrespondenten zu identifizieren, sondern mit jemandem wie Ihnen, der von seiner eigenen unvermeidlichen Neugierde an die Front geschlagen und mit seiner eigenen unvermeidlichen menschlichen Zerbrechlichkeit zu kämpfen hat. “

"Vincenzo mit der einzigen" Blochnote "- schreibt Pater Luigi Merola in der Präsentation - will den Schrecken des Krieges und die Hässlichkeit der Gewalt schreien. Aber auch, um zu unterstreichen, dass es an diesen Orten der Bruderkriege Soldaten gibt, die es nicht aufgeben, Kindern und den schwächsten Gruppen ein Lächeln zu schenken, um einem Risikogebiet wie Afghanistan Legalität und Frieden zu verschaffen. “

Biographie des AutorsVincenzo Rubano (Sapri, 26 März 1985) ist ein professioneller Journalist. Er begann seine Karriere im Alter von vierzehn Jahren in Zusammenarbeit mit der Zeitung "La Città", für die er derzeit die schwarze und juristische Chronik aus dem Cilento verfolgt. Er schreibt für die Zeitung "La Repubblica" und ist Autor zahlreicher nationaler Magazine. Als eingebetteter Journalist hat er an Militäreinsätzen im Kosovo, im Libanon und in Afghanistan teilgenommen und zahlreiche Berichte verfasst. Aus der 2012 arbeitet er mit der Fernsehsendung Striscia La Notizia zusammen.