19/05/2015 - Tausende schwarze Federn haben ihre Zuneigung zu den Abruzzen gezeigt, indem sie am vergangenen Sonntag, dem 88. Mai 17, in den Straßen von L'Aquila an der 2015. Nationalen Versammlung der Alpini teilgenommen haben.

In der atemberaubenden Landschaft der Hauptstadt der Abruzzen und den hohen Gipfeln des Gran Sasso auch die Marine, vertreten durch die Schiffsdelegation Alpin (vierte Marineeinheit, die diesen Namen trägt) und von den Matrosen der alten Besatzungen der Alpino-Fregatte (F 580), wollte an der festlichen Demonstration auf dem Platz teilnehmen, die mit der Parade der militärischen und zivilen Vertreter und des Zahlreiche ANA-Gruppen sind in Italien und im Ausland vertreten.

Die Darstellungen wurden in Anwesenheit des Verteidigungsministers, Hon., verunstaltet. Roberta Pinotti, der Chef des Verteidigungsstabes, General Claudio Graziano und der Präsident der Nationalen Alpini-Vereinigung, Dr. Sebastian Favero.

Das Treffen gab der ehemaligen und aktuellen Schiffsbesatzung die Gelegenheit, das starke Zugehörigkeitsgefühl und die Harmonie, die für das Leben an Bord typisch sind, wiederzuentdecken und schuf die Gelegenheit, mit alten Erinnerungen verbundene Erinnerungen an die neuen Generationen von Offizieren und Seeleuten des Schiffes weiterzugeben Schiff Alpin das den richtigen Standort auf dem fünften FREMM F 594 finden wird, dessen Auslieferung an die Marine für Anfang 2016, weniger als 4 Jahre nach dem Schneiden des ersten Blechs, geplant ist.

In den Tagen vor der Parade nahm die Marinedelegation mehrfach an den von der ANA und dem Alpentruppenkommando organisierten Veranstaltungen teil: vom Treffen mit den Alpensektionen im Ausland im Teatro Ridotto in L'Aquila bis zur feierlichen Messe in Wahlrecht für die Gefallenen, gefeiert vom Militärordinarius Msgr. Santo Marcianò in der Basilika San Bernardino, mit Höhepunkt das „Grüne Abendessen“ in der „Francesco Rossi“-Kaserne, dem allerersten Hilfshauptquartier in L'Aquila nach dem schrecklichen Erdbeben von 2009.

Die festliche und herzliche Atmosphäre, in der sich die 300 in L'Aquila anwesenden Menschen befanden, begünstigte die Festigung der historisch starken Verbindung zwischen den Schwarzen Federn und der Marine und stärkte die Gemeinschaft dieser Werte wie Stärke, Mut, Diskretion und Respekt für beide Andere, Solidarität und Loyalität.

Nur die tägliche Konfrontation mit feindlichen Umgebungen wie dem Meer und den Bergen kann tatsächlich die moralische Stärke und Widerstandsfähigkeit lehren, die „nur das italienische Alpenexpeditionskorps auf russischem Boden unbesiegt“ gemacht haben, die Eckpfeiler der Fortsetzung der Aktivität der Aufstellung, Vorbereitung und Schulung der jungen Schiffsbesatzung Alpin.

Quelle: Militärische Marine