13/03/2015 - Ein um 180 Grad umgestürztes europäisches geografisches Gebiet, in dem Italien im Mittelmeerraum den am weitesten fortgeschrittenen Teil darstellt, die am stärksten exponierte europäische Grenze und durch den Völker, Kulturen und Ideen auf den alten Kontinent wandern.

Der Bereich, in dem es für Europa wichtig ist, jetzt, da sich das geostrategische Interesse der USA in Richtung Pazifik verlagert hat, die größtmögliche Anstrengung und Aufmerksamkeit zu widmen.

Dies war das Herzstück des Seminars mit dem Titel Italien und das Meer zwischen Geopolitik, nationaler Sicherheit und Wirtschaftsstrategie, die am Mittwoch, den 11 März in der Aula Magna des Rektorats der Universität La Sapienza von Rom stattfand und vom Institut für Politikwissenschaften organisiert wurde.

Der großartige Rektor der Universität, Professor Eugenio Gaudio, sprach die Ehrungen und Grüße des Treffens aus, in denen hervorgehoben wurde, dass die Universität der geeignetste Ort für die Förderung von Kultur und Ausbildungsstätten für die zukünftige nationale und europäische herrschende Klasse ist.

Der Zweck des Seminars wurde stattdessen von Professor Fulco Lanchester - Direktor der Abteilung für Politikwissenschaft - angekündigt. "Das Seminar sollte am Tisch zusammenkommen und verschiedene Realitäten zusammenbringen, die mit dem Meer verbunden sind, um einen Moment gemeinsamer Reflexion über eine Vielzahl von Fragen im Zusammenhang mit den strategischen Entwicklungslinien der Produktiv- und Sicherheitsgüter des Landes in der maritimen Dimension zu fördern".

Zu den Rednern des Seminars gehörten viele maßgebliche Vertreter der wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und institutionellen Welt des Landes. Unter diesen befand sich Senator Pier Ferdinando Casini - Präsident des Auswärtigen Ausschusses des Senats; Senator Nicola Latorre - Präsident der Senatsverteidigungskommission; Senator Massimo Mucchetti - Präsident des Senatsausschusses für Industrie; Hon. Domenico Rossi - Unterstaatssekretär des Verteidigungsministeriums.

Eine absolute Neuheit war die Teilnahme des Ministeriums für Umwelt, Territorium und Meer, das zusammen mit der Unterstaatssekretärin, Frau Silvia Velo, erklärte: "Diese Gelegenheit zu einem Treffen ist ein wirklich neuer Ansatz in der Studie und Debatte über Wirtschaftsstrategien und über Sicherheitspolitik in Bezug auf See und Meer. Das Schlüsselwort, das das Umweltministerium in den Mittelpunkt der Debatte stellt, ist Gleichgewichtzwischen allen wirtschaftlichen und institutionellen Realitäten und den auf dem Spiel stehenden Interessen, die sich durch die Meeresressource entwickeln. In der neuen Blue Economy-Strategie muss Italien eine führende Rolle spielen. “

In seiner sehr artikulierten Rede bemerkte der Stabschef der Marine, Admiral Giuseppe De Giorgi, wie eine Reihe von Faktoren dazu führte, dass die Bedeutung des Meeres für Italien von grundlegender Bedeutung ist. Italien ist ein maritimes Land und muss daran interessiert sein, die nationalen maritimen Interessen zu schützen. Zu diesem Zweck ist die Marine ein Hilfsmittel. Unter den untersuchten Faktoren wurde der Übergang von einem bipolaren System zu einem multipolaren System festgestellt, das durch eine Reibung zwischen kulturell, politisch und wirtschaftlich unterschiedlichen Gemeinschaften gekennzeichnet ist. Die Folgen der Globalisierung, die zu einer gegenseitigen Abhängigkeit zwischen fernen Ländern geführt haben, lassen die Auswirkungen von Krisen weltweit nachwirken. Die Verlagerung des geopolitischen und wirtschaftlichen Schwerpunkts in Richtung der Meeresumwelt ist auch unter Berücksichtigung der Tatsache zu verstehen, dass sich der 80-Prozentsatz des gesamten Lebens auf dem Planeten in den Meeren und Ozeanen entwickelt. dass über 65% der Weltbevölkerung weniger als 200 km von der Küste entfernt lebt; dass in den letzten 10-Jahren die 75% der Länder ihre Seeverbindung erhöht hat, was bestätigt, dass das Meer das Hauptmittel für produktive, kommerzielle und Kommunikationsaktivitäten ist und die bevorzugte Art, Operationen durchzuführen, die darauf abzielen, eine Krise günstig zu beeinflussen oder zur Unterstützung der von Naturkatastrophen betroffenen Bevölkerungsgruppen. Interessante Daten des Admirals. Das Mittelmeer repräsentiert nur 1% der globalen Wasseroberfläche, aber darin bewegt sich der 19% des weltweiten Seeverkehrs. der 30% des Ölverkehrs; 65% der anderen Energieressourcen, die für Italien und andere europäische Länder bestimmt sind und einen wesentlichen Knotenpunkt darstellen, der für den Seeverkehr von entscheidender Bedeutung ist. Das Mittelmeer hat große Mengen an kürzlich entdeckten Energieressourcen. Das Mittelmeer ist aber auch Schauplatz wachsender internationaler Instabilität, eine Verbindung zwischen dem stabilen Norden und dem konfliktreichen Süden. Der Admiral erklärte in seiner Rede auch, wie die komplexe Dynamik des Mittelmeers eng mit der des "erweiterten Mittelmeers" verknüpft ist, einer Region, die vom Mittelmeer ausgehend nach Osten bis zum Schwarzen Meer, in den Nahen Osten und über Suez reicht - das Rote Meer, der Persische Golf, das Horn von Afrika, der Indische Ozean und im Westen - über Gibraltar - der Golf von Guinea. Italien ist ein Seeland. Die Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und der Wohlstand Italiens hängen von der Garantie der freien und sicheren Nutzung des Meeres ab.

Die Notwendigkeit, die strategischen Interessen der Nation auf See und vor dem Meer zu schützen, ergibt sich aus der detaillierten Analyse, die mit den anderen Gesprächspartnern geteilt wird, und daher aus der Bedeutung der Rolle der Marine, die weiterhin die Fähigkeit bewahren muss, strategische Funktionen für das Land sicherzustellen Förderung des Friedens und Wahrung der Sicherheit durch Nutzung des gesamten Leistungsspektrums des nationalen Seeverkehrsinstruments; Seeverteidigung des Staatsgebiets und der Kommunikationsleitungen; den Schutz der Schifffahrtsfreiheit auf hoher See, um den freien Verkehr von Menschen, Gütern, Energieressourcen und Informationen zu ermöglichen, der für die Entwicklung der Wirtschaft des Landes von wesentlicher Bedeutung ist; die Projektion militärischer und humanitärer Fähigkeiten an Land, um in Krisen- / Katastrophensituationen oder von außerordentlicher Not und Dringlichkeit einzugreifen, dank der inhärenten doppelten Kapazität des Marineinstruments; die rechtmäßige und nachhaltige Nutzung aller verfügbaren Ressourcen, von Energie bis zu Nahrungsmitteln, die zur Entwicklung der Volkswirtschaft beitragen; Durchführung einer Seediplomatie zur Unterstützung außenpolitischer Maßnahmen und zur Festigung der politisch-wirtschaftlichen Beziehungen zum Ausland und nicht zuletzt zum Schutz der Landsleute im Ausland (von den rund 4,3 Millionen im Ausland ansässigen Personen) 85% leben in Küstenstaaten oder Staaten, die vom Meer aus erreichbar sind.

In seinen abschließenden Bemerkungen hob der Stabschef hervor, wie im Mittelmeerraum der politische, wirtschaftliche, religiöse, ideologische und kriminelle Druck zunehmend auf dem Meer Anwendung finden wird (weniger kontrollierbare Sicherheitsmargen). Italien, die Verbindung zwischen Europa, Afrika und dem Nahen Osten, kann aufgrund seiner geografischen Lage, Kultur und Geschichte als Leitrolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts des Gebiets vorgeschlagen werden. natürlicher Referent für nordafrikanische und nahöstliche Länder; Unterstützung des Partners der Europäischen Union und der NATO bei der Arbeit des Dialogs und der Zusammenarbeit mit den Küstenländern. Durch die entschlossene Übernahme dieser Verantwortung wird Italien eine größere internationale Bedeutung erlangen und auch zur Wiederherstellung der Glaubwürdigkeit des Landes beitragen. von Europa in einem Projekt unterstützt werden, das dem Mittelmeerraum Priorität und Zentralität bei politischen Entscheidungen einräumt; schützen ihre vitalen Interessen im Mittelmeerraum. Um eine glaubwürdige Außenpolitik im Mittelmeerraum zu unterstützen und seine eigenen Interessen zu schützen, muss Italien über ein kohärentes militärisches Instrument verfügen, das seit Friedenszeiten eine wichtige Rolle für die fortschrittliche Verteidigung und Sicherheit in der Region spielt. Gewährleistung einer ständigen Präsenz, Überwachung, Abschreckung und Interventionskapazität - auch im Hinblick auf den Dialog und die militärische Zusammenarbeit - im Mittelmeerraum und in seiner erweiterten Dimension. Die strategische Rolle der Marine für das Wohlergehen, den Wohlstand und die Sicherheit der Nation mit der daraus resultierenden Notwendigkeit, ein ausgewogenes und modernes Luftfahrtinstrument mit Merkmalen wie Einsatzbereitschaft, logistischer Autarkie, Befehls- und Kontrollkapazität und Bewegungsfreiheit (dank der Hochseeregime), große Schiffsgröße und ihre Seetüchtigkeit, hohe Reisegeschwindigkeiten, die die Anforderungen an Effektivität, Flexibilität und Modularität erfüllen, die sowohl für militärische Aufgaben als auch zur Gewährleistung der Friedenszeiten erforderlich sind vollständige Palette von Aktivitäten, um die Ausübung der breitesten Aktion des Staates auf dem Meer zu gewährleisten.

Das Seminar wurde von einem abwechslungsreichen Publikum besucht, das sich aus Gelehrten, Experten und vielen Studenten zusammensetzte, um die maritime Kultur auf die jüngeren Generationen und die zukünftige italienische und europäische herrschende Klasse auszudehnen und die Aufmerksamkeit auf das Meer als strategischen Faktor von Entwicklung, die Italien nicht länger ignorieren kann. Das Seminar ist Teil der Initiativen zur Förderung der nationalen maritimen Kultur, die aus der seit langem von der Marine initiierten Zusammenarbeit mit den wichtigsten nationalen Kompetenzzentren wie der Universität La Sapienza in Rom hervorgehen.

Michele Carosella