05/11/2014 - Am 4. November, dem Tag der Streitkräfte, können wir uns nur an die tägliche Arbeit der vielen Soldaten erinnern, die Italien mit ihrem Opfer besser gemacht haben. An diesem Tag gehen unsere Gedanken zu den Kollegen Fucilieri von Marina Massimiliano Latorre und Salvatore Girone, die mit ihrem Ernst im Umgang mit dieser Geschichte einen hohen ethischen Wert übermittelt haben, ein Beispiel für jeden Staatsdiener.

Wir nehmen die Erklärungen des neuen Außenministers Gentiloni und des Hohen Vertreters der Europäischen Union, Mogherini, zur Kenntnis, die die Freilassung von Massimiliano und Salvatore zu ihren Prioritäten gemacht haben.
Die Co.Ce.R. Marina ist der Ansicht, dass diese Worte nicht nur eine Pflicht sein können, sondern dass konkrete Tatsachen folgen müssen, die, abgesehen von der zu pflegenden Zurückhaltung, auch für alle italienischen Mitarbeiter, die in internationalen Missionen tätig sind, eine motivierende Unterstützung darstellen. sonst wären sie nur eine bloße Wiederholung von Worten, die bereits von denjenigen gesprochen wurden, die die Hauptverantwortlichen für ihre Rückkehr nach Indien waren.

Die Co.Ce.R. Marina, die die politische und öffentliche Meinung des Landes am Leben erhalten will, bittet darum, dass die zuständigen parlamentarischen Gremien am 11. November, 1000 Tage nach Beginn der Geschichte, eine Debatte über die Situation auf die Tagesordnung setzen. der Füsiliere unter Hinweis darauf, dass angesichts schwieriger Fälle wie dem des "Marò" die Fähigkeit des Landes, seine Souveränität, funktionale Immunität und die Würde seiner Bediensteten zu wahren, bewiesen wird.

Quelle: Pressemitteilung von Co.Ce.R Marina