04/11/2014 - Am 31. Oktober 2014 kehrte der Minensuchboot von Vieste zur Basis von La Spezia zurück, nachdem er am 29. und 30. Oktober 2014 die Suche nach dem Wrack "Postale Tripoli" vor dem Golf von Olbia durchgeführt hatte.

Die Aktivitäten im Rahmen des Kooperationsprogramms zwischen der Marine und dem Ministerium für Kulturerbe und Aktivitäten und Tourismus (MIBACT) im Rahmen der Ersten Weltkrieg Memorial Projecterlaubte die Lokalisierung eines Wracks in 20 Meilen Entfernung von Capo Figari, das in einer Tiefe von etwa 1000 Metern lag und mit der des Steamboat Tripoli korrelierte.

Der Dampfer "Postale Tripoli" wurde in der Nacht zwischen der 17 und der 18 March 1918 versenkt, nachdem ein deutsches U-Boot torpediert hatte. Es war eine Strecke zwischen dem Golfo degli Aranci (OT) und Civitavecchia. Über 300 Menschen kamen ums Leben, darunter ein Teil der Sassari-Brigade.

Dank der Verwendung von Systemen der neuesten Generation war es möglich, Forschungsaktivitäten in großen Tiefen durchzuführen. Die beachtliche Leistung der Sensoren des AUV (Autonomous Underwater Vehicle) HUGIN 1000, mit dem das Gerät vor kurzem ausgestattet wurde, ermöglichte die Erkundung eines Gebiets von ungefähr 4 Quadratmeilen vor dem Golf von Olbia mit einem hervorragenden Niveau der Definition.

Durch den Einsatz von Minensuchbooten überwacht und kartografiert die Marine ständig den Meeresboden, um mögliche Wracks, nicht explodierte Kampfmittel oder andere untergetauchte Hindernisse zu identifizieren, die die Sicherheit der Navigation beeinträchtigen könnten.

Der Vieste Minensuchboot ist eine Einheit der Klasse LericiAusgestattet mit Systemen und Ausrüstungen, mit denen das Vorhandensein von Minen und Gegenständen unterschiedlicher Art und Größe auf dem Meeresboden genau bestimmt werden kann.

Diese Art von Einheit, die auch einen Kern von Tauchern darstellt, ist mit einer Überdruckkammer ausgestattet und ermöglicht eine breite Einsatzvielfalt, die doppelt definiert werden kann, gerade aufgrund ihrer doppelten Verwendung sowohl im militärischen Bereich als auch zur Unterstützung der gesamten Zivilgemeinschaft in der Forschung und Umweltüberwachung oder auch bei der Suche und Rettung.

Nave Vieste wurde kürzlich einem Modernisierungsprogramm unterzogen und ist damit die erste Einheit der Marine, die mit einem autonomen Fahrzeug der neuesten Generation ausgestattet ist, das in der Lage ist, Untersuchungen an Hochböden durchzuführen.

Quelle: Militärische Marine