22/09/2014 - Die Schiffe der Marine intervenierten gestern in drei Rettungsaktionen an Booten, die von den Küsten Nordafrikas kamen, und schifften zahlreiche Migranten auch von Handelsschiffen ein, die die Operationen in der Straße von Sizilien unterstützten.

Die Marinepatrouille Sirio rettete gestern südlich von Lampedusa ein Schlauchboot mit der Migrantin 105, darunter 1-Frauen und 1-Minderjähriger.

Am Ende der Bergung segelte Sirio in das Gebiet, in dem das Motorschiff Stjerneborg (Singapur) gestern Nachmittag erneut mehrere Schiffbrüchige aus einem gesunkenen Boot rettete.

Ein EH 101-Hubschrauber der Marine startete von der Lampedusa-Basis, um Such- und Rettungsaktionen zu unterstützen. Das Patrouillenboot Sirio, das die Überführung des vom Motorschiff Stjerneborg geretteten Schiffbruchs 55 abgeschlossen hatte, blieb in der Gegend, um die Suche nach weiteren Überlebenden fortzusetzen.

Die Fregatte Aliseo rettete in der Nacht 96-Migranten von einem Holzboot.

Das Amphibienschiff San Giusto hat gestern 105-Migranten aus einem Schlauchboot unter prekären Auftriebsbedingungen geborgen und anschließend 229-Migranten in Angriff genommen, die bereits vom Handelsschiff Bourbon Orca (Norwegen) geborgen wurden.

Auch gestern Nachmittag hat das CP302-Patrouillenboot 33-Migranten von einem Boot gerettet, das sie nach Lampedusa brachte. Darunter auch eine schwangere Frau.

Quelle: Militärische Marine