19/06/2015 - Solidarität auf dem Feld im "Armando Picchi" -Stadion in Livorno, wo sich Vertreter des 187. Fallschirmregiments der "Folgore" -Brigade und die alten Ruhme des Livorno-Fußballs in einem Fußballspiel trafen.

Die Veranstaltung, die von den Paraden organisiert wurde, um Spenden für den Palliativverband von Livorno zu sammeln, brachte die Zuschauer zu den Ständen rund um 500 und auf dem Feld zu ausgezeichneten Namen eines Livorno, die sich als wahrhaft glorreich erwiesen und ehrlich gesagt nicht nur "alt". Unter der Leitung von Igor Protti setzte sich der Livorno-Pilot mit einem Hattrick von Cristiano Lucarelli für 5-1 durch. Ehrengast, Juventus-Verteidiger Giorgio Chiellini.

Die ebenfalls von der Gemeinde geförderte Initiative, die die Nutzung des städtischen Stadions bewilligte, ermöglichte es, Mittel für 2000 € zu sammeln, was die Begeisterung der Präsidentin des Vereins, Dr. Francesca Luschi, weckte. Zum anderen wird die Ernennung des heutigen Abends zu dem hinzugefügt, was die Fallschirmjäger von "Folgore" aus Solidaritätsgründen tun, und als Beweis für die Aufmerksamkeit, die sie so heiklen wie weit verbreiteten Themen widmen und die manchmal nicht die notwendige Aufmerksamkeit erhalten.

Erst vor einem Monat hatte das Kommando der Fallschirmjägerbrigade die Veranstaltung „Folgore No Limits“, die dem Behindertensport gewidmet war, erfolgreich neu ins Leben gerufen.
Diese Initiative, die von Oberst Angelo Sacco, dem Kommandeur des 187. Fallschirmjägerregiments „Folgore“, nachdrücklich unterstützt wird, zugunsten einer anderen, in der Region tief verwurzelten Vereinigung.

Palliative Care wird mit dem Ziel ins Leben gerufen, dem Leben der Kranken bis zum Ende Sinn und Würde zu verleihen, den Kranken Erleichterung zu verschaffen, ohne Hoffnung auf Genesung zu haben und die Schmerzen zu lindern. "Bis zum Ende wichtig sein" lautet das Grundprinzip der Palliativversorgung, und heute Abend hat ein Teil von Livorno die richtige Bedeutung eingeräumt.

Quelle: Befehl der Landoperativen Streitkräfte