12/06/2015 - Milan, eine Patrouille der italienischen Armee, die an der "Expo" -Operation beteiligt war, intervenierte am Mailänder Hauptbahnhof, um einer schwer verletzten Person zu helfen.

Die Soldaten der Lombardy Tactical Group unter dem Kommando von Brigadegeneral Claudio Rondano waren im Patrouillendienst am Bahnhof, als sie von einigen Reisenden vor einem Angriff gewarnt wurden, der in einem Geschäft gegen einen Mann stattfand.

Die Heerespatrouille intervenierte sofort gemeinsam mit der Bahnpolizei und stellte am Tatort den Ladenbesitzer mit tiefen Stichwunden an Hals und Arm fest.

Angesichts des starken Blutverlusts riefen die Männer von Oberst Elio Battista, dem Kommandeur des Regiments „Lancieri di Novara (5.)“, sofort medizinische Nothilfe und verstopften die Wunden, die bei der Person vorhanden waren, mit Mull und Verbänden, um Blutungen zu vermeiden Erste-Hilfe-Sets werden mitgeliefert. Anschließend wurde die verletzte Person in Code-Rot ins Krankenhaus transportiert.

Zur gleichen Zeit trafen weitere Polizeipatrouillen am Tatort ein, um nach dem Angreifer zu suchen, der vor dem Eingreifen des Militärs geflohen war und ein Küchenmesser aus Keramik an Ort und Stelle zurückgelassen hatte.

Quelle: Generalstab der Armee