01/06/2015 - In der Infanterieschule in einem der größten Militärbezirke Europas fand am vergangenen Samstag ein CrossFit-Rennen namens „Cross X Race“ statt.

Bei der vom Generalstab der Armee auf Initiative des Vereins Xample Sport asd genehmigten Sportveranstaltung waren der Kommandeur des Instituts, Generaldirektor Giovanni Manione, sowie etwa 200-Athleten, Profis und Amateure aller Altersgruppen und Altersgruppen anwesend Sex, die auf einem sehr herausfordernden militärischen Weg zu Hindernissen gemessen wurden.

Für den Wettbewerb sind zwei Arten von Routen geplant, die beide bis zuletzt geheim geblieben sind, damit die Teilnehmer nicht im Voraus wissen, mit welchen Hindernissen sie konfrontiert wären: die erste von 8-Kilometern, genannt "Eisernes Kreuz", die für Amateure zugänglich ist und durchschnittlich ausgebildete Sportler mit einem Mindestalter von 16 Jahren; der zweite statt 13 km, genannt "Super Iron Cross", für gut trainierte und erwachsene Athleten.

In der Kaserne öffneten sich bereits morgens bei 9 die Tore, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihre Daten für den Zugang zur Militäreinrichtung aufzuzeichnen und so mit den Vorbereitungen und Erhitzungen für den Wettbewerb zu beginnen, und dann bei 11.00 die ersten Batterien Unter dem Applaus und dem Aussehen so vieler Frauen, Kinder, Ehemänner und Freundinnen, um ihre Lieben zu unterstützen.

Die sorgfältig vorbereitete Strecke des Rennens war durch einen ständigen Wechsel von unebenem und hartem Gelände, rutschigen, sumpfigen und schlammigen Gebieten gekennzeichnet, von denen einige nur mit der "Leopardenpass" -Technik überwunden werden können. Viele natürliche und künstliche Hindernisse, Wände zum Klettern, Gräben zum Springen, Seile zum Klettern und am Ende so viel Schlamm, Schweiß und ... Befriedigung.

Der Xample Sport ist einer der vielen Verbände in Italien, die heute Sportveranstaltungen auf Strecken organisieren, die sich mit immer größerer Genauigkeit auf körperliches und militärisches Training beziehen, dem die Soldaten der italienischen Armee unterworfen sind und die eigenartig sind Aktivitäten zur Erfüllung der spezifischen Aufgaben der Streitkräfte. In diesem Zusammenhang trugen die Armee und insbesondere die Infanterieschule zur Organisation des Wettbewerbs bei, leisteten logistische Unterstützung und richteten die Veranstaltung im Militärbezirk aus.

Am Ende des Rennens gratulierte der Generaldirektor der Division, Giovanni Manione, den Organisatoren der Veranstaltung und betonte die grundlegende Bedeutung, die der Sport für das Leben eines jeden von uns und insbesondere für die militärische Ausbildung haben muss und die er persönlich belohnen wollte die Top-Drei-Finisher.

Quelle: Kap. Gianfilippo Cambera, Infanterieschule