19/04/2015 - Casal di Principe (CE). Armeesoldaten des 21. Ingenieurregiments von Caserta und Carabinieri von der örtlichen Station verhafteten drei rumänische Bürger, die alle in Italien obdachlos waren, wegen "illegaler Verbrennung von Abfällen".

Das im Sonderdienst zur Verhinderung und Bekämpfung von Müllverbrennung und illegalem Verhalten im Rahmen des „Landes der Feuers-Pakts“ eingesetzte Militär blockierte zusammen mit dem eingreifenden Militär der Waffe die drei unmittelbar nach dem Anzünden eines Feuers am Straßenrand.

Bei der Verbrennung handelte es sich um verschiedene Arten von Sonderabfällen, die zuvor auf diesem Gelände gesammelt, differenziert und deponiert wurden und auf die Beseitigung durch die Mitarbeiter der Gemeinde Casal di Principe warteten.

Die Flammen wurden von der Feuerwehr von Aversa (CE) gelöscht.

Die Festgenommenen hingegen wurden bis zur Verkündung des sehr direkten Urteils vor der zuständigen Justizbehörde unter Hausarrest gestellt.

Den heutigen Daten zufolge ist die Zahl der in der Provinz Caserta festgenommenen Personen seit Anfang dieses Jahres auf 17 gestiegen.

Für den Verantwortlichen des Innenministeriums, Dr. Donato Cafagna, die heutigen Festnahmen sind das Ergebnis der Wirksamkeit der Kontrollen, die das Militär bei dieser Gelegenheit in enger Zusammenarbeit mit den Polizeikräften und den Carabinieri des Provinzkommandos von Caserta in der Region durchgeführt hat. Eine tägliche Verpflichtung des Militärs und der Strafverfolgungsbehörden, die sich auf einschneidende und konkrete Weise auf diejenigen auswirkt, die es immer noch für vorteilhafter halten, Abfälle illegal zu entsorgen und zu verbrennen, ungeachtet des dadurch verursachten Schadens.

Quelle: Generalstab der Armee