11/02/2014 - Das Engagement von Armeeangehörigen und Fahrzeugen für die Bevölkerung der Provinz Belluno endete heute und wurde der Präfektur zur Verfügung gestellt.

Die Armee, die seit dem 1. Februar intervenierte, hat über 140 Soldaten und 45 Fahrzeuge am Boden eingesetzt. Unter diesen 4 BV206 befanden sich spezielle Kettenfahrzeuge, die für den Einsatz in extremen und schneereichen Klimazonen geboren wurden und mit denen isolierte Häuser erreicht, Personal geborgen und Komfortvorräte zusammen mit dem Zivilschutz verteilt wurden. Das Militär stellte auch das Straßennetz wieder her, indem es das Hauptfahrzeug, die Zufahrtsstraßen zu öffentlichen Gebäuden und die Dächer von dem reichlich vorhandenen Schnee befreite, der in den vergangenen Tagen gefallen war. 

Die Soldaten des 7. Alpini-Regiments und der Ingenieurregimenter (2. von Trient, 3. von Udine und 8. von Legnago) arbeiteten in den Gemeinden Cencenighe Agordino, Santo Stefano di Cadore, Pieve di Cadore, Falcade, Valle Cadore, Arabba, Borca di Cadore, Rocca Pietore, Forno di Zoldo, San Pietro di Cadore, San Vito di Cadore, Sappada und Cortina d'Ampezzo, wo die Kletterer der Armee auch für die Sicherheit der Dächer der Gebäude gesorgt haben belastet von über zwei Metern Schnee.

Der Einsatz der Armee in der Stadt Fiumicino, in der auch nach Beendigung des Notfalls ein Team mit zwei Wasserpumpen weiterhin Wasser sammelte, das immer noch in Häuser, Keller und Garagen eindringt, hält an. Darüber hinaus griff die Armee heute Morgen im Zentrum von Pisa ein, um die Schotte am Arno mit 115-Fallschirmjägern des Skydiving Training Center zu verstärken.

Quelle: Generalamt des Stabschefs der Armee - Amt für öffentliche Information und Kommunikation - Gr. PI