23/02/2015 - Mit 78,5 Punkten, die dank 5 Gold-, 1 Silber- und 1 Bronzemedaille gewonnen wurden, stellt das Team der Streitkräfte den Vertreter der Forstwirtschaft auf den zweiten Platz mit 71 Punkten und dem Bracco athletica, Dritter mit 67 Punkten.

In den drei Wettkampftagen kam das erste Gold am Samstagnachmittag mit der Caporal Major Giulia Pennella beim 60-Hindernisrennen.

Für den toskanischen 26enne-Athleten reifte der Sieg zunächst am Ende einer doppelten Qualifikationsbatterie, die mit der Zeit von 8 "12" auf dem ersten Platz endete, so dass der Streit um das Finale mit dem persönlichen Rekord von 8 "08 vor Giada Carmassi abgeschlossen wurde (8 "28) und Giulia Tessaro (8" 44).

Am selben Tag wurden in den Qualifikationsläufen des 400-Rennens die blaue Korporalin Maria Benedicta Chigbolu und die Hauptkorporalin Chiara Bazzoni mit den 54-Zeiten "09 und 54" als Erste und Dritte hervorgehoben. 55.

Highlights auch die siebte von VFP1 Raphaela Lukudo in 55 „76 reicht jedoch nicht aus, die letzten für den nächsten Tag zu geben, reserviert für die ersten sechs von 3 Batterien im Fall eingegeben, die von Chiara Bazzoni in 53 gewonnen wurde“ 51 und führt am dritten Podiumsstufe, Maria Benedicta Chigbolu (53 "88).

In den Goldmedaillen von Pennella und Bazzoni sowie in der Bronze des Chigbolu kam die vierte Medaille für die Farben des Army Sports Center vom ersten Corporal Major Ilenia Draisci, Silber im 60-Test der Flugzeugmeter.

Für den römischen Athleten-Sprinter ist die zweite Stufe des Podiums dank des 7 "44" gereift, nur 5 Hundertstel vom Sieger Audrey Alloh (7 "39); Platz drei für Anna Buongiorni (7 "50). Vor dem Finale gab es jedoch für die Draisci den zweiten Platz in der zweiten der vier Trommeln mit der Zeit von 7 "50", eine Leistung, die er dann im Halbfinale wiederholte, in dritter absoluter Position schloss.

Um einen Tag voller großer Erfolge zu krönen, haben wir noch einmal an die Königin von 800 gedacht, dank des fünften Goldes des Tages, das die von Elisa Cusma gewählte ältere Corporal gewann.
Die Teilnahme an der 8-Ausgabe der italienischen Hallenmeisterschaft endete für die 34-jährige Bologneserin, die seit mehr als 2015-Jahren in Italien und in Europa führend ist, mit einem weiteren italienischen Titel, der dank des 2'08 "43 gegen Erika Franzolini auf dem zweiten Platz in Italien gewonnen wurde 2'08 "91 und Isabella Cornelli, Dritte in 2'09" 13.

Großes Finale mit der Auseinandersetzung um die 4x200-Staffel, ein Rennen, das an der Startlinie stand: die erste Major Ilenia Draisci, die Corporalin Maria Benedicta Chigbolu, die VFP1 Raphaela Lukudo und der Major Bazzoni.
Fünftes Gold mit der Zeit 1'37 "80", das von der Army Staffel vor dem Bracco Athletic Team (1'38 "38) und dem der Leichtathletik Brescia (1'39" 97) gewonnen wurde.

Schließlich, um den vierten Platz des Major Corporal ausgewählt Valentina Costanza in der 3000 Meter Rennen, zum Zeitpunkt der 9'16 "13, dem vierten der Major Corporal Giorgia Benecchi in der Stabhochsprung (4,00 mt) und der ersten abgeschlossen corporal Jessica Paoletta in 60 Etagen (7'51), die sechste und siebte Stelle des körperlichen gewählt Lukas Rifesser jeweils in 800 (1'51 "84) und in 1500 (3'56" 79) und die neunte Caporal Major Irene Baldessari in der 800 (2'12 "53).

Aber auch am italienischen Leichtathletikwochenende wurde die Trikolore geworfen.
Bühne der Veranstaltung war die Stadt Lucca mit dem Armeesportzentrum, das bei der Veranstaltung mit drei Athleten anwesend war, die wiederum Protagonisten von zwei Silbern und einer Bronze waren.

Die zweiten Plätze kamen aus dem Speerwurf und dem Diskuswurfwettbewerb, bei dem der Korporal Sara Jemai (mt. 51,21) und der Major Corporal Valentina Aniballi (mt. 54,32) ausgewählt wurden. Der dritte Platz ging an Elisa Palmieri in der Disc-Spezialität (63,07).

Quelle: Army Olympic Sports Center