11/11/2014 - "Ein Gold, das große Opfer und Respekt vor dieser Disziplin belohnt. Diesen Sieg widme ich meinem Trainer und der Armee des Olympischen Sportzentrums.". Dies sind die Worte der Armeekorporalin Sara Cardin, die im Finale die Goldmedaille gegen die Französin Emily Thouy gewann.

Der Militärathlet gratulierte Verteidigungsminister Roberta Pinotti und Generalstabschef Claudio Graziano zu dem außergewöhnlichen Ergebnis bei den Weltmeisterschaften in Bremen.

Große Zufriedenheit für den Athleten aus Treviso, der einen hoch angesehenen Rekord aufgestellt hat, der nicht nur aus dem in Deutschland gewonnenen Gold, einem 2011-Weltsilber, einem 2013-Silber und einem europäischen Gold besteht. Medaillen, denen 2014 italienische Titel hinzugefügt werden, darunter 17 Junioren, 3 Kadetten, 2 Anfänger, 1 Jugendmannschaften, 2 Seniorenmannschaften und 2 Universität.

Das Abenteuer von Sara Cardin begann am vergangenen Donnerstag mit den Qualifikationsphasen des 4-Pools, der brillant gewonnen wurde, nachdem er Melnyk für 10 bei 0 in der ersten Runde besiegt hatte und der Pappa-Grieche als Zweiter das Wettbewerbsfeld verlassen musste auf der 6 bei 0, dann der Mazedonier Zaborska, der Koreaner AhnTae und im Halbfinale der Deutsche Bitsch, der seinerseits den 3-Pool gewann.

Quelle: Verteidigungsministerium