30/01/2014 - Gestern, am Ende eines speziellen Slalomrennens, das unter äußerst ungünstigen Umweltbedingungen stattfand und von der Schweizerin Michelle Gisin gewonnen wurde, war es die Französin Anne Sophie Barthet, die die "Trouppe Alpine" Trophy gewann, den ersten Preis, der in der Umfang der Ski-Meisterschaften der Alpentruppen.

Mit dem gestern errungenen vierten Platz im Slalom und dem hervorragenden dritten Platz am ersten Tag des Riesenslaloms, der auf der Piste „Giovannino Agnelli“ in Sestriere stattfand und für den FIS Frauen-Europacup gilt, wurde Anne Sophie Barthet diese Auszeichnung zuteil Morgens die „Trophy Alpine“, verliehen an den besten Athleten für die Gesamtzeit beider Rennen.
Ebenfalls am selben Morgen gewannen Sergeant Roberto Mauro (2. Alpen-Regiment) und Korporal Jessica Brandstetter (4. Alpen-Fallschirmjäger-Regiment) in Pragelato die Titel des italienischen Armee-Biathlon-Meisters bei Männern und Frauen.
Zweiter Tag hingegen für die Trupps, die, ausgehend von der Stadt Cesana, am Ende einer Reise von etwa 23 Kilometern und über 1.000 Höhenmetern zwischendurch einen Chronometer-Bewegungstest und einen Präzisionswurf der Handgranate (den Topographietest) absolvierten wegen widriger Wetterbedingungen abgesagt wurde), erreichten sie die Stadt Claviere; Die noch sehr offene vorläufige Einstufung sieht das Kommando des 3. Alpini-Regiments und für die ausländischen Mannschaften den deutschen Vertreter vor.
Der Skibergsteiger-Wettbewerb, der heute Abend hätte stattfinden sollen, wurde jedoch aufgrund des gnadenlosen Wetters, das Sestriere bereits seit dem Nachmittag heimgesucht hatte, abgesagt. 
Am Abend fand in den Räumlichkeiten des örtlichen Tourismusverbandes von Sestriere das 9. Treffen „Der Berg“ statt, der übliche Raum für Unternehmen, die sich auf die Herstellung modernster technischer Ausrüstung spezialisiert haben, und Sponsoren der Meisterschaften, die ihre Produkte ausstellen neueste Innovationen bei neu entwickelten Materialien.

Quelle: Befehl der Landoperativen Streitkräfte