19/05/2014 - Das internationale Seminar „Die politische und strategische Entwicklung der Streitkräfte: ein Instrument zur Unterstützung nationaler Interessen“ fand am Samstag an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Rom Tor Vergata statt.

Die Veranstaltung, die Teil des zweiten Masterstudiengangs in elektronischen Systemen und Technologien für Sicherheit, Verteidigung und Nachrichtendienste (STE-SDI) ist, findet in Zusammenarbeit mit dem CBRNe-Observatorium für Sicherheit und Verteidigung (OSDIFE), der Abteilung für Elektrotechnik der Universität, statt von Rom Tor Vergata (DIE) und dem University Security Training Center (CUFS).

Das Seminar wurde von außergewöhnlichen Experten abgehalten: dem Divisionsadmiral (aus) Claudio Confessore, dem Konteradmiral Nicola De Felice und dem Inspektoradmiral (aus) Fabio Caffio.

Die Redner veranschaulichten, wie sich die gesellschaftspolitischen Veränderungen im nationalen und internationalen Kontext im Laufe der Zeit zunehmend auf die italienischen Streitkräfte ausgewirkt und so deren Entwicklung sowohl aus politischer als auch aus strategischer Sicht bestimmt haben.

Anschließend wurde der Prozess, wie die Verteidigung ihre Fähigkeit und Flexibilität bei der Anpassung an Veränderungen unter Beweis gestellt hat, eingehend untersucht und dabei zunehmend eine grundlegende, strategische und unterstützende Rolle für die Stabilität der Nation übernommen.

Admiral Claudio Confessore, ehemaliger Kommandeur des San-Marco-Regiments und des Marine- und Luftfahrtausbildungszentrums der Marine, erläuterte die geopolitischen Szenarien, erläuterte, was die nationalen Beiträge sind und worin die Überarbeitung des militärischen Instruments in den Streitkräften besteht, und erläuterte insbesondere Schwerpunkt auf den rechtlichen Aspekten, die in Einsatzgebieten auftreten können, beschrieb die Dynamik friedenserhaltender Einsätze und erläuterte, was die Ursachen künftiger Konflikte sein könnten: von Cyber-Kriegsführung (Cyber-Krieg) auf Probleme im Zusammenhang mit der Wasserversorgung. Abschließend wurden Überlegungen zu Informationen zur Unterstützung der Sicherheit angesprochen und die Merkmale des nationalen Sicherheitssystems erläutert, wobei ein besonderes Augenmerk auf offene Informationen (OSINT) gelegt wurde.   

Konteradmiral Nicola De Felice, Direktor des Verteidigungsinnovationszentrums, (III Abteilung SMD – Militärpolitik und Planung), erläuterte die italienische Verteidigung in der XNUMX. Dimension zur Unterstützung und zum Schutz nationaler Interessen und erläuterte, welche möglichen Risiken bestehen könnten und wie sich die Verteidigung im Cyberbereich entwickelt und weiterentwickelt.

Inspektor Admiral (au) Fabio Caffio, Experte für Seerecht und Autor zahlreicher Bücher über den Sektor, sprach über Piraterie und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft und ging auf die verschiedenen damit verbundenen Aspekte ein, von Anwaltskosten bis hin zur Haltung von Staaten gegenüber Akten von Piraterie, wie sich Italien im Vergleich zu anderen Ländern verteidigt und welchen Schaden die Wirtschaft durch die Kosten zur Marginalisierung des Problems erleidet.

Monica Palermo

(auf den Fotos des Autors, in der Reihenfolge von oben: De Felice, Caffio und Confessor)