23/05/2014 - Sie wollten, dass wir glauben, dass Sie nicht existieren, sie füllten unsere Gedanken mit abfälligen Aussagen über Ihre vergänglichen Ursprünge, sie haben alle Arten von Mist getan, um Sie zu trüben und zu verunglimpfen, aber Sie sind immer noch hier, misshandelt und ein wenig verblasst, zerrissen und an manchmal gedemütigt, aber immer hier, bereit, die italienische Nationalflagge hoch zu schwenken.

Du bist das Wahrzeichen des Vaterlandes, du bist der Ruf eines Soldaten, du bist ein Banner der Einheit, unter dir haben sie gedient und Millionen von Männern sind gestorben, Millionen von Frauen haben gelitten und dich gelästert, aber du bist immer dort im klaren Himmel, um zu repräsentieren Unsere Erde. 

Sie wurden geboren, um eine Minderheit und ein Ideal zu symbolisieren heute Sie sind das Banner einer Nation, Sie werden nicht verbrannt, weil Sie glauben, Sie seien nicht das Symbol für etwas anderes als eine gigantische Bürokratiemaschine, aber das ist nicht der Fall. 

Vor dir verbeugen sich Medaillen und Altäre, Throne und gekrönte Köpfe, in deinem Namen und zu deiner Verteidigung haben so viele das Blut ihres Herzens vergossen.

Sie sind das Symbol eines Landes, das viele zu nennen fürchten, nicht aus Schrecken, sondern aus Scham, eine Schande, die von Unwissenheit und dem Verlust eines verratenen und nie eingestandenen Verrats diktiert wird.

Sie winkten den Souveränen und Diktatoren zu, vielleicht aus diesem Grund haben sie Sie abgelehnt, ohne sich daran zu erinnern, dass auch sie sich an Sie gelehnt hatten. Sie winkten für die Wiedergeburt unserer Nation, aber mit Gleichgültigkeit versetzten sie Sie in zwei große Mächte, was dazu führte, dass Sie niedergeschlagen wurden.

Wenn sich die Welt verändert hat und die Gewissheiten gefallen sind, sind Sie in ein Vergessen des Nichtwissens geraten, das Sie anonym und scheinheilig gemacht hat, bereit, für einen Fußball zu winken, und doch sind Sie immer Sie, verblasst, aber hochmütig, der Tatsache sicher, dass unter der Ihre Klappen schwören immer noch auf die herabsetzenden Politiker und die Dienersoldaten, denn Ihre Jungen sterben, und in Ihren Augen neigen sie immer noch den Kopf. 

Es ist mehr als einhundertfünfzig Jahre her, dass Sie uns repräsentieren, von Blutrot durchnässt die Klappe, das Weiß der Alpengipfel in Ihrer Mitte und auf dem Grün der wunderschönen Wiesen Italiens unterstützen Sie Ihren Garre.

Andrea Pastore
 
(Archivfoto: Italienischer Militärfriedhof in München)