24/04/2014 - Wie oft ist es uns passiert, die Straße entlang zu gehen und einen Polizisten in Uniform zu treffen oder in der Zeitung zu lesen, dass ein junger Polizist einen Raub vereitelt oder einem bedürftigen Bürger geholfen hat.

In Turin, in einer der berühmtesten Straßen der Stadt in der Nähe der Renaissance-Zitadelle, steht einer der wichtigsten Komplexe für die Arma.
La Carabinieri Schule Via Cernaia ist eine Institution der piemontesischen Hauptstadt, die von allen anerkannt und von vielen geehrt wird. Sie ist das Symbol für die historische Präsenz der Waffe der Stadt.
In diesem weltlichen Institut werden die jungen Nachbarschafts-Carabinieri gebildet, die täglich zum Schutz der Bürger eingreifen.
Die Schule ist majestätisch mit einer prestigeträchtigen Architektur, die sich perfekt in die angrenzenden Gebäude einfügt.
Unter dem Kommando dieser Schule befindet sich Oberst Franco Frasca, ein Mann von außergewöhnlichen menschlichen Qualitäten, der sich mit diesem einladenden Lächeln daran zu erinnern scheint, dass der Karabiner nicht nur ein Mann in Uniform ist, sondern vor allem ein Bürger, der anderen Bürgern zur Verfügung steht.
Das erste, was er zu mir sagt, überrascht mich angenehm:Wenn Kinder zu Besuch in die Kaserne kommen, glauben sie nicht, dass die Carabinieri auch zur Schule gehen, sie denken, dass eine Uniform ausreicht. Sie sind erstaunt, wenn sie sehen, wo sie lernen, wie ihre Bänke, wie die Schultafeln und vor allem, wenn ich ihnen sage, dass auch "meine" Schüler ihre Hausaufgaben im Unterricht machen müssen. Es ist ein Weg, den Bürger näher an die Uniform heranzuführen, sie scheinen immer so weit weg zu sein und sind stattdessen wie alle anderen!>

Niemand im Alltag denkt darüber nach, was sich hinter der Bildung eines Karabiniers verbirgt. Es gibt nicht nur die Uniform, sondern auch die Liebe zum Detail und vor allem eine außergewöhnliche Nähe zu den Menschen um sich herum.

Sobald ich die Baracke betrete, werde ich mit einer fast väterlichen Freundlichkeit begrüßt, obwohl niemand mich kennt, lächelt und begrüßt. Das bringt mich dazu, Fragen zu stellen und etwas über die Welt der Carabinieri zu lernen - für mich ein bisschen verborgen. Es scheint, dass sie geboren wurden, um Menschen das Gefühl zu geben, sich wohl zu fühlen. Bei einem herzlichen Klima ist dies eine sehr seltene Verfügbarkeit.

<Die Jungen, die hier studieren, haben nicht nur eine große Anzahl von Lernmodulen zu lernen, sondern sie haben auch streng militärische Aktivitäten. Einige sind nicht sehr jung und finden es schwierig, zu Büchern zurückzukehren, die Hunderte von Seiten Jura oder Geschichte studieren, und doch bewegt sie der Wunsch, Erfolg zu haben, unserem Land zu dienen, indem sie der Bevölkerung nahe stehen und ihnen helfen, wenn sie am meisten in Not sind. Vermisse dich, wenn du in Gefahr bist oder wenn du Angst um deine Freunde hast, die anrufen? Die 112 und unsere Kinder sind normalerweise immer hinter dem Telefon bereit zu helfen.>

Während er spricht, ist der Colonel stolz darauf, wer die Uniform als Pflicht und nicht nur als Beruf betrachtet. Er lächelt, weil es sich bei den von ihm geleiteten Männern und Frauen mit einzigartigen zwischenmenschlichen Fähigkeiten handelt, die uns im Kontakt mit Menschen brauchen und wollen bleiben, hier wird nicht nur die professionelle Figur geformt, sondern auch der Mann, der hinter der Uniform steht.
Männer, die mit ihrer bloßen Anwesenheit die Bürger beruhigen müssen, müssen in Momenten Gelassenheit geben können, die oft gar nichts haben, sie sind Männer, die nicht nur mit den Gefahren konfrontiert sind, die der Handel mit sich bringt, sondern dies mit absoluter Ernsthaftigkeit tun müssen und nach festgelegten Regeln.

<Sie sehen, junge Dame, was ich Ihnen verständlich machen möchte, ist, dass der Carabiniere nicht nur ein Mann in Uniform ist, der professionell vorbereitet ist. Hier müssen wir auch junge Köpfe schmieden.
Die Carabinieri müssen sich durch ihre hohen moralischen Qualitäten auszeichnen, sie müssen Vorbilder für die Bürger sein, wenn wir die Regeln noch alberner brechen, können wir diesen Job nicht machen. Wir repräsentieren nicht nur den Staat und die Republik, sondern wir repräsentieren eine Art zu leben, die die Rechte anderer respektiert und vor allem Pflichten.
In dieser Schule unterrichten wir zuerst Männer und dann Carabinieri.>

Dieser letzte Satz fällt mir am meisten auf, der Ton des Obersten ist ernst und wir sehen, dass die Worte, die er sprach, nicht nur Rhetorik sind, die man Journalisten geben kann.
Junge Köpfe zu formen ist heute keine einfache Aufgabe, junge Köpfe zur Legalität zu formen und andere zu unterstützen und etwas, das noch schwieriger ist, besonders für die professionelle Figur des Carabiniere, der oft dagegen ist und lächerlich gemacht wird.
Ein aktiver Teil der Gesellschaft zu sein, ist für diese Jungen und Mädchen eine Quelle des Stolzes, zu wissen, dass sie in schwierigen Zeiten für die Menschen da sind, und ihnen den Komfort und die Sicherheit zu bieten, die notwendig sind, um in diesen 12-Schulmonaten Gelassenheit zu finden und sie anzuregen , eine Schule, die wir zuerst im Leben und dann in der Lehre definieren konnten.

Der Oberst nimmt mich mit zur Schule, der Tag erlaubt es und trotz der unbestreitbar freundlichen Atmosphäre von Turin schaffen wir es, uns einen kurzen Ausgang in den Innenhof zu erlauben, hier erzählt mir der Kommandant von einer Erfahrung, die ihn sehr beeindruckt hat, der man sieht, wie stolz er spricht: die mini naja, die er vor zwei jahren an seiner schule erhalten hat.

<Es war mein erstes Mal als Kommandant, ich machte mir ein wenig Sorgen um diese Mini-Naja-Geschichte. Reden wir klar, es waren Menschen, die noch nie etwas von der Militärwelt gesehen hatten und wenig wussten, sie waren junge Menschen, aber auch reifer.
20-Männer sind angekommen und 30-Frauen haben wir sie als Carabinieri für 3-Wochen behandelt, und ich muss sagen, dass es für uns alle und vor allem für sie eine großartige Erfahrung war.
Es ist kein Projekt, das Kredite für die Eingabe von Waffen oder anderen Streitkräften gewährt, aber es ist ein großer Spiegel unserer Arbeit, sie sahen den kanonischen Tag der Karabiniere, sie legten ihre Hände auf unsere Dokumente, sahen, wie sie vorbereitet sind und wofür sie sind. Ich habe viel mit allen gesprochen und es war aufregend, viele junge Menschen mit einem immensen bürgerlichen Bewusstsein zu entdecken, die bereit sind, einen Teil ihrer täglichen Normalität aufzugeben, um herauszufinden, wie wir jeden Tag in unserem Leben leben.
Sie entdeckten vor allem, dass Karabiner nicht nur abends die Uniform ausziehen muss, sondern auch eine Pflicht, die Ihre Familie, Ihr Privatleben und Ihre Entscheidungen betrifft: Wir können in keiner Weise gegen die Gesetze verstoßen, auch nicht gegen die kleinsten und dieser Aspekt unserer Arbeit wurde vollständig erfasst.
Nach dieser dreiwöchigen Pause beschlossen viele, andere Wege einzuschlagen, einige wie die Universität, andere einen sozial nützlichen Beruf, und jemand begriff, dass seine wahre Berufung darin bestand, Polizist zu sein - vom Polizisten bis zum Karabinier der Nachbarschaft, es war großartig Zufriedenheit, die zur Wahl des Lebens beigetragen hat.>

Mit dieser persönlichen Geschichte gibt mir der Kommandeur einen Teil der Leidenschaft, die die Waffe der Carabinieri in Italien und im Ausland immer großartig gemacht hat.
Der Stolz, mit dem er den Bürgern beibringt, wie man Carabinieri wird, macht den Oberst der Wertschätzung und Wertschätzung wert.
Oberst Frasca setzt seine Arbeit trotz der schwierigen Zeit für die Uniform fort, die er trägt, trotz der Kritik, der Kürzungen und der Vermutung der Leute, die er immer besser machen kann als sie, in der Überzeugung, dass die Ausbildung junger Carabinieri an erster Stelle eine moralische Frage und eine Herausforderung ist Ausgabe von Büchern und Recht.

Als ich mich der Tür nähere, um die Einrichtung zu verlassen, bedankt sich ein junger Karabiner bei mir, dass ich mich für ihre Schule und ihre Arbeit interessiert habe, lächelt und sagt es mirWisse, dass die Carabinieri immer da sind!>

Ich verabschiede mich von meinem Besuch und bin mir der Arbeit der Männer in Uniform bewusster, die täglich an unserer Seite kämpfen, um dieses Land zu einem besseren Ort für alle zu machen.

Denise Serangelo