13 / 01 / 2014 - Wenn wir den Begriff "Irak" in eine Suchmaschine oder eine Online-Zeitung schreiben, sind die Artikel und Kommentare, die erscheinen, geradezu dramatisch und entmutigend.

Mit dem Start der Veröffentlichung von Online Verteidigung Ich habe mir versprochen zu untersuchen, warum dieses Land nach mehr als zwei Jahrzehnten nach dem Sturz Saddams als ein Land auftauchte gescheiterter Staat, ein "gescheiterter Zustand".

Die rasche Reaktion der irakischen Botschaft in Rom ermöglicht es mir, heute das erste der vielen Interviews zu veröffentlichen, die die Zeitung in Bereichen geben wird, in denen wir uns in der Regel darauf beschränken werden, die Agenturen zu kopieren oder die These derjenigen in einem bestimmten Land zu überarbeiten, die dies nicht tun war schon mal.

Seit dem Botschafter Saywan Sabir Mustafa Barzani Im Irak wurde geboren und lebte, die Überraschungen waren so viele für mich.

Der erste? Die einfache Tatsache, dass die Tageszeitung "Nassiriyas", die der Irak auf ihre eigene Haut abgibt, kein Symbol des Scheiterns ist, sondern die Auswirkung einer Demokratie in einem Gebiet, in dem diese Realität für zu viele umliegende autoritäre Nationen inakzeptabel und gefährlich ist . Wie während des Treffens betont wurde, ist das Platzieren von 25-Autobomben keine Initiative, die aus Unzufriedenheit resultieren kann: Nur Regierungen können Millionen von Dollar für solche Gewaltakte ausgeben.

In dem langen Interview, das uns der Botschafter gewährt, zeichnet er die Geschichte seines Landes und Kurdistans, seiner Herkunftsregion, bis in die Gegenwart nach. Erklären, was ich als "Karma"der Nachbarländer im krieg, wie Syrien oder in Frieden (zumindest mit den Kurden ...) wie die Türkei.

Ein Botschafter wird sicherlich immer eine Partisanenquelle sein, aber Botschafter haben (normalerweise ...) eine großartige Kultur und Intelligenz, wenn es um Geopolitik geht. Der irakische Botschafter muss meiner Meinung nach auf jeden Fall dazu gezählt werden.

Gute Sicht!

Andrea Cucco