11/06/2014 - Wir sind es gewohnt, dass sie das Territorium patrouillieren, Kontrollen entlang der Straßen durchführen, eingreifen, um Kriminelle zu stoppen, Verbrechen zu verhindern, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung sicherzustellen, aber die Arma-Soldaten spielen auch eine wichtige soziale Rolle.

Sie befassen sich in der Tat mit Aufklärungs- und Präventionsmaßnahmen gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch, die sich vor allem an junge Menschen richten. Eine Tätigkeit, die oft unbekannt, aber von grundlegender Bedeutung ist, insbesondere in kleinen Bergstädten wie Cadore in der Provinz Belluno, wo wir den stellvertretenden Marschallassistenten von PS Antonio Alibrandi, Kommandeur der Station S. Stefano di Cadore, getroffen haben. Ein Gebiet, das sechs Gemeinden umfasst - S. Stefano di Cadore, S. Pietro di Cadore, Sappada, S. Nicolò di Comelico, Comelico superiore, Danta di Cadore - und die beiden Skigebiete Sappada und Padola mit insgesamt etwa 10 Tausend Einwohnern , die in der Saison zu 20mila werden.

Wie führen Carabinieri Aufklärungs- und Präventionsmaßnahmen durch?

<Wir intervenieren durch direkten Kontakt mit jungen Menschen, durch die ständige Beziehung zu den örtlichen Schulbehörden und durch Dienste zur Verhinderung von Alkoholmissbrauch und den Konsum von Drogen. Die Präventionsmaßnahme wird mit dem direkten Vorgesetzten - der Firma Cortina unter dem Kommando von Kapitän Eugenio Fatone - vereinbart und nicht nur aus rechtlicher, sondern auch aus menschlicher Sicht im täglichen Kontakt mit dem Staatsbürgerschaft.

Insbesondere arbeiten wir an der Konfrontation mit den Jungen, sowohl weil sie den Marschall als auch die Carabinieri als Menschen zu ihrer Verfügung sehen und eine menschliche und soziale Beziehung zu ihnen aufbauen, um die Zweifel dieser Jungen, die in bestimmten Realitäten leben, fern von der Realität zu zerstreuen Stadt.>

Ihre Intervention richtet sich vor allem an junge Menschen. Wie arbeitest du in Schulen?

<In Schulen führen wir Aktivitäten zu Präventionszwecken durch, indem wir uns regelmäßig mit dem Schulleiter auseinandersetzen. Hinzu kommen der direkte Kontakt zu Jugendlichen in der Freizeit und einige Sonderinitiativen. In den letzten Jahren habe ich zum Beispiel am Lizenzkurs teilgenommen. Es war eine schöne Erfahrung: Einerseits sahen sie mich als Marschall, andererseits als Professor. Es war eine große Befriedigung, sie befördert zu sehen und sie dann auf der Straße zu treffen und ihre Wahrnehmung der Arma-Soldaten als Menschen zu sehen, die ihnen bei dieser Gelegenheit halfen.>

Zu welchen Ergebnissen hat diese Art von Aktivität im Laufe der Jahre geführt?

<In den 17-Führungsjahren in diesen Bereichen bemerkte ich eine allmähliche und positive Annäherung der Bevölkerung, sowohl von den Jungen als auch von Menschen in einer Notsituation, die jedoch nie geöffnet wurden, möglicherweise aus Angst oder Scham, die miteinander verbunden waren zu heiklen Situationen, wie zum Beispiel Familienmissbrauch. Nach und nach öffneten sie die Granate, vertrauten auf die Waffe und erkannten uns als Bezugspunkt, sodass wir ihnen aus legaler, aber auch menschlicher Sicht helfen konnten.>

Wie wird es von der Community aufgenommen?

<Die Präventionsmaßnahme wird positiv aufgenommen. Auf die Prävention folgen häufig Repressionsmaßnahmen, insbesondere beim Drogenkonsum, beim Autofahren während des Rauschens oder bei der Wilderei. In Bezug auf den Alkoholmissbrauch haben wir in den letzten Jahren eine deutliche Verringerung des Problems mit hervorragenden Ergebnissen in menschlicher und beruflicher Hinsicht festgestellt. Große Trinker haben nach ihrer Sanktion aufgehört zu trinken und sind heute dankbar.

Die Jugendlichen bombardieren uns mit Fragen, zeigen großes Interesse und Neugier für die Institution, aber auch Zuversicht, weil sie die Öffnung der Waffe erkennen. Zu den Kuriositäten zählen Fragen wie "Was passiert, wenn ich mit einem Roller fahre?", Fragen zu den spezifischen Problemen des Gebiets, aber auch zum Weg zum Marschall der Carabinieri.>

In welchem ​​Verhältnis stehen Sie zu Institutionen und lokalen Realitäten, da es sich um Interventionen innerhalb der Gemeinschaft handelt?

<Die ARMA ist die einzige Referenzbehörde des Landes und arbeitet in ständigem Kontakt mit den institutionellen Behörden, die über die Gegebenheiten des Territoriums informieren können. Wir arbeiten in Synergie mit der Schule. mit Institutionen, insbesondere der Gemeinde; Sozialdienste und Hausärzte.>

Was ist die Rolle des Stationskommandanten?

<Die Rolle des Stationskommandanten ist faszinierend, erfordert viele Opfer und daher ein großes Engagement. Es gibt viel Befriedigung, auch dank der Synergie zwischen dem Stationskommando und den oberen Bedienelementen, die es ermöglicht, Ergebnisse eines bestimmten Niveaus zu erreichen.>

Im vergangenen Dezember verlieh der Präfekt von Belluno, Giacomo Barbato, zehn Bürgern von Belluno die Ehre des Ordens "Über das Verdienst der Italienischen Republik". Sie war auch dabei. Was bedeutet diese Anerkennung?

<Es war eine der größten Befriedigungen meines Berufslebens. Dafür muss ich der Institution danken, der ich angehöre, die mir die Gelegenheit gegeben hat, meine Arbeit in Frieden zu verrichten und dieses Ergebnis zu erzielen. Ich widme meine Ritterschaft daher den Carabinieri, insbesondere meinen Vorgesetzten, die mich dazu geführt haben, die richtigen Entscheidungen zu treffen, und meinen Mitarbeitern, die immer bereit sind, mich bei meiner täglichen Arbeit zu unterstützen.>

Elisa Di Benedetto